Das große Rechnen nach der Biathlon-WM

Ruhpolding - Über 240.000 Besucher waren an den Wettkampftagen bei der Biathlon-WM. Hat es sich also auch finanziell für die Gemeinde und Gastronomie gelohnt?  

Nach der Biathlon Weltmeisterschaft in Ruhpolding rechnet der Deutsche Skiverband mit einem satten Gewinn im einstelligen Millionenbereich. Das sagte DSV Präsident Alfons Hörmann nach der WM in der Chiemgau Arena. Das Geld soll hauptsächlich in die Nachwuchsarbeit fließen.

Ruhpolding hatte sieben Millionen Euro investiert

Noch keine Zahlen gibt es von der Gemeinde Ruhpolding. Diese hatte rund sieben Millionen Euro in die WM investiert. Wahrscheinlich habe man durch den Verkauf der Eintrittskarten die Summe wieder erwirtschaftet heißt es. Die Gastronomen und Einzelhändler können in der Gemeinde einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro gemacht haben, war zu erfahren.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Aus unserem Archiv

Der letzte Tag der Biathlon-WM

Rubriklistenbild: © tj, pa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser