Mit guten Ergebnissen ins zweite Halbjahr

+
Ingrid Hutt, die seit 21 Jahren die Sparda-Bank-Geschäftsstelle in Rosenheim leitet, ist zufrieden mit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2011 und blickt optimistisch in die Zukunft.

München/Rosenheim – Die Ergebnisse der Sparda-Bank München eG bewegen sich zur Jahresmitte auf weiterhin sehr hohem Niveau.

Das größte genossenschaftliche Finanzinstitut Bayerns konnte sich über 6.425 neue Mitglieder in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 freuen. Die Gesamtzahl der Mitglieder stieg damit bis zum 30. Juni 2011 auf 234.998 (+ 1,3 Prozent). Wachstumsraten bei den Kundenzahlen und beim Kreditbestand komplettieren die positive Bilanz der Sparda-Bank München für die erste Jahreshälfte. Eine Entwicklung, die sich auch in der Geschäftsstelle Rosenheim fortsetzt.

Plus bei Mitgliedern, Girokonten und Einlagen in Rosenheim

„Die Menschen honorieren die beständige Geschäftspolitik der Sparda-Bank – das schlägt sich auch in der Mitgliederentwicklung hier in Rosenheim nieder“, resümiert Ingrid Hutt, die Leiterin der Sparda-Bank-Geschäftsstelle Rosenheim, das erste Halbjahr 2011. In diesem Zeitraum konnte das 22-köpfige Team 439 neue Mitglieder begrüßen. Somit stieg die Gesamtzahl zum 30. Juni 2011 auf 19.161 (+ 2,0 Prozent). Dieser Anstieg wirkte sich auch auf die Entwicklung der Girokonten aus: 495 wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres eröffnet. Damit führte die Sparda-Geschäftsstelle zum Stichtag insgesamt 17.017 Girokonten (+ 1,5 Prozent). Der Bestand der Kundeneinlagen stieg zur Jahreshälfte auf 321,8 Millionen Euro, was einem Plus von 0,8 Prozent entspricht. Im Bereich Kundenkredite verbuchte die Geschäftsstelle 3 Prozent mehr. Der Bestand lag zum 30. Juni 2011 bei 197,7 Millionen Euro.

Stabiles Kreditgeschäft, differenziertes Vermittlungsgeschäft

Die Neuzusagen der Privatkredite stiegen stark um 26,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Volumen von 820.000 Euro. Etwas unter dem Niveau des Vergleichszeitraumes ist der Bereich Neuzusagen Baufinanzierung (- 6,0 Prozent) mit 21,0 Millionen Euro. Das vermittelte Bausparvolumen lag mit 6,4 Millionen Euro (+ 33,2 Prozent) allerdings über den Erwartungen. Wie zu erwarten war, ist die Nachfrage nach Fonds gesunken, nämlich um 14,2 Prozent auf insgesamt 400.000 Euro. Ingrid Hutt erklärt: „Das Anlageverhalten der Kunden ist nach wie vor defensiv. Die Verbraucher sind verunsichert, da ist es völlig verständlich, dass es Schwankungen gibt.“ Das vermittelte Versicherungsvolumen summierte sich zum 30. Juni 2011 auf 1,8 Millionen Euro (- 5,8 Prozent). Ingrid Hutt blickt dennoch optimistisch auf die zweite Jahreshälfte: „Die Mitglieder vertrauen unserer bodenständigen Geschäftsphilosophie. Und das können sie auch weiterhin und gerade jetzt, in etwas turbulenten Zeiten.“

Wichtige Kennzahlen im Vergleich Bestand

Sparda-Bank-Geschäftsstelle Rosenheim

31.12.2010 30.06.2011 Veränderung im Bestand
Kundeneinlagen 319,2 Mio. Euro 321,8 Mio. Euro + 0,8 %
Kundenkredite 192,0 Mio. Euro 197,7 Mio. Euro + 3,0 %
Anzahl Mitglieder 18.778      Euro 19.161      Euro + 2,0 %
Anzahl Girokonten 16.759      Euro 17.017      Euro + 1,5 %

Wichtige Kennzahlen im Vergleich Volumina

Sparda-Bank-Geschäftsstelle Rosenheim

30.06.2010 30.06.2011 Veränderungen zum Vorjahreszeitraum
Neugeschäft Baufinanzierung 22,3 Mio. Euro 21,0 Mio. Euro - 6,0 %
Neuzusagen Privatkredite 651.000 Euro 820.000 Euro + 26,1 %
Versicherungsvolumen 1,9 Mio. Euro 1,8 Mio. Euro - 5,8 %
Bausparvolumen 4,8 Mio. Euro 6,4 Mio. Euro + 33,2 %
Fondsvolumen 466.000 Euro 400.000 Euro - 14,2 %

Pressemeldung Sparda-Bank München

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser