Historisch niedrige Arbeitslosenquote

Rosenheim - Das Jahr 2011 endete laut den Statistiken der Agentur für Arbeit Rosenheim mit einer Arbeitslosenquote von nur 2,8 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit blieb das ganze Jahr über deutlich unter den Vorjahreswerten.", so Harald Neubauer, Leiter der Rosenheimer Arbeitsagentur.  

"Der Blick auf die Arbeitslosenquote verdeutlicht die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Nur im Januar und Februar stand eine vier vor dem Komma, dann erreichte sie in den Herbstmonaten Oktober und November mit 2,6 Prozent den niedrigsten Stand in diesem Jahr. Sogar jetzt im Dezember liegt die Arbeitslosenquote nur bei 2,8 Prozent.“

"So ein Ergebnis hatten wir im Dezember noch nie"

Der Agenturleiter weiter: „So ein Ergebnis hatten wir im Dezember noch nie. Sicherlich trägt auch das super Wetter mit warmen Tagen, wenig Nachtfrost und kaum Niederschlag dazu bei, dass die übliche, witterungsbedingte Winterarbeitslosigkeit immer noch nicht eingesetzt hat. Mit insgesamt 7 680 Erwerbslosen zum Stichtag 15.12.2011 gehen wir mit einem sehr niedrigen Wert ins neue Jahr. Auf Grund der gesetzlich vorgeschriebenen frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung wissen wir aber, dass die Zahl der Arbeitslosen im Januar steigen wird, denn es haben sich Beschäftigte des Bauhaupt- und Baunebengewerbes, vom Straßenbau sowie der Land- und Forstwirtschaft, – zumindest vorsorglich – bei uns arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit tritt dabei meist nach den Weihnachtsfeiertagen, also nach dem statistischen Dezember-Zähltag, ein".

Die insgesamt Zahl von 7 680 Erwerbslosen spaltet sich auf in 3 750 Frauen und 3 930 Männer. Bei der Betroffenheit von Arbeitslosigkeit ist hier deutlich erkennbar, dass die typischen Außenberufe, die fast ausschließlich von Männern ausgeübt werden, statistisch noch nicht ins Gewicht fallen.

Der Jahresrückblick:

Im Januar hatte der Agenturbezirk Rosenheim mit 11 040 Erwerbslosen den Höchststand bei der Arbeitslosigkeit, es errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen lag zu diesem Zeitpunkt bereits um über 2 000 unter dem Vorjahreswert. Die Wirtschaft hier in der Region, mit den vielen Klein- und Mittelbetrieben und einer großen Branchenvielfalt, legte im Laufe des Jahres kräftig zu. Betriebe, darunter auch Personaldienstleister (Zeitarbeitsfirmen) stellten verstärkt Personal ein, so dass die Arbeitslosigkeit bis zum Oktober auf 7 080 Betroffene zurück ging.

Jugendarbeitslosigkeit ist gesunken

Vom starken Arbeitsmarkt profitierten die Jugendlichen unter 25 Jahren am stärksten. Im Januar waren 1 030 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Job. Bis zum Juni hin (Tiefststand) wurde die Arbeitslosenzahl dieser Personengruppe mehr als halbiert (485 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren), seit Oktober bewegt sie sich so um die 500. Im Jahresdurchschnitt waren 730 Jugendliche unter 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen, 250 weniger als im Vorjahr.

Bei den Älteren (55 Jahre und älter) waren im Jahresdurchschnitt 2 050 Arbeitslose gemeldet, 170 weniger als im Jahr 2010.

Arbeitsmarkt im Dezember

Im Dezember meldeten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit 930 zu besetzende Stellen, darunter 870 sozialversicherungspflichtige. Im Laufe der letzten zwölf Monate gingen insgesamt über 13 640 freie Arbeitsplätze, davon 12 780 sozialversicherungspflichtige bei den Arbeitsvermittlern im Arbeitgeber- Service ein. Das waren fast 760 mehr als im Jahr 2010.

Arbeitsmarkt Rosenheim

Für die Stadt Rosenheim errechnet sich eine Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent (Vorjahr 5,4 Prozent). Derzeit sind 1 377 Bürger ohne Arbeit. Bei den SGB III-Kunden, die durch die Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut werden, erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 31 auf 495. Für 882 SGB II-Kunden, 12 mehr als im November, ist das Jobcenter Rosenheim Stadt zuständig.

Jahresdurchschnittlich waren 1 562 Menschen im Bereich der Stadt Rosen-heim ohne Beschäftigung, es errechnet sich eine durchschnittliche Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent. (Vorjahr: 6,0 Prozent). 

Landkreis Rosenheim

Der Landkreis hat aktuell eine Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent (Vorjahr 3,0 Prozent). Hier sind 1 797 Männer und Frauen bei der Hauptagentur in Rosenheim arbeitslos gemeldet, 171 mehr als im Vormonat. Darüber hinaus kümmert sich das Jobcenter Landkreis Rosenheim um 1 495 erwerbslose SGB II-Kunden, 50 mehr als im November. Die Zahl der Arbeitslosen insgesamt für den Landkreis liegt demzufolge bei 3 292.

Im Jahresdurchschnitt waren 3 607 Personen im Landkreis ohne Erwerbstätigkeit. Die Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt beträgt 2,8 Prozent. (Vorjahr: 3,4 Prozent). Auf das gesamte Jahr gesehen sank die Arbeitslosigkeit auch hier in beiden Rechtskreisen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser