Hochschule zu Gast bei Marc O’Polo

+
Jürgen Hahn (re.) erklärt den Studierenden des Studienganges Betriebswirtschaft an der Hochschule Rosenheim bei ihrem Besuch die wesentlichen Prinzipien einer gelungenen Marketing-Strategie.

Rosenheim - Bei strahlendem Sonnenschein besuchten 35 Studierende an der Hochschule für angewandte Wissenschaften das Unternehmen Marc O´Polo International in Stephanskirchen.

Beim Unternehmensbesuch genossen die angehenden Experten nicht nur einen Rundgang durch das neue Firmengebäude und Einblicke in den brandneuen Sortierer, sondern erhielten wertvolle Tipps erfahrener Profis des erfolgreich agierenden Unternehmens.

Vorstandsmitglied Jürgen Hahn, zuständig für Finanzen und Personal, hatte sich anlässlich des Besuches der Hochschule Rosenheim Zeit genommen, um zentrale Elemente einer erfolgreichen Marketingstrategie persönlich zu erläutern: Um eine starke Marke zu entwickeln, bedarf es laut Hahn einer klaren Positionierung und eines klaren, überzeugenden und konsistenten Auftritts: „Klare Werte prägen das Unternehmen, dessen Strategie, die Ansprache des Kunden und die komplette Produktpalette“, so Hahn. Die Erläuterung des Controllingsystems von Marc O´Polo stieß bei den Studierenden auf besonderes Interesse. Grundlage ist dabei eine rollierende strategische Drei-Jahresplanung, ein ausgefeiltes Risikomanagement und die Balanced Scorecard als modernes Kennzahlensystem zur Unternehmenssteuerung.

Bei einem Rundgang durch das Firmengebäude lernten die Studierenden die Verwaltung und die brandneue Kommissionierung in der Auslieferung kennen. Nina Burmeister, die als Absolventin der Hochschule Rosenheim nun das strategische Controllings leitet, und Michaela Siebert, Projektmanagerin Einkauf und Produktion, stellten diese Bereiche vor. Beeindruckt zeigten sich die Studierenden von einer teilautomatischen Sortieranlage, die selbstständig Kleidungsstücke einer Vielzahl von kundenidividuellen Transportbehältern zuordnet und diese befüllt.

„Exkursionen dieser Art werden von Studierenden immer sehr gut angenommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass unsere angehenden Betriebswirte von dem direkten Kontakt mit Experten aus der Praxis sehr profitieren“ sagte Professor Bernd Gussmann, der im Rahmen seiner Vorlesung an der Hochschule Rosenheim den Besuch organisiert hatte.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser