+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Air Berlin: Normalbetrieb im Laufe des Tages

Berlin - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, Air Berlin, will im Laufe des Tages zum normalen Betrieb zurückkehren. Das sagte Vorstandschef Joachim Hunold am Dienstag im Deutschlandfunk.

Lesen Sie auch:

Nach DLR-Testflug: "Es gibt die Wolke wirklich"

Sichtflüge wieder erlaubt - Flugverbot aber verlängert

Vulkanasche: Feinstaubwerte drastisch erhöht

Lufthansa holt 15.000 Urlauber zurück

Fragen und Antworten zum Flugverbot

Asche: NATO-Jet bei Testflug beschädigt

Vulkanaktivität auf Island nimmt ab

Luftraum bis Dienstag gesperrt - heftige Kritik

EU-Hilfen für Airlines in Sicht

Kippt jetzt das Nachtflugverbot?

Ramsauer verteidigt Flugverbot

Mit geringfügigen Verspätungen hätten am Morgen fast alle Flüge abgehoben. “Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe des Tages zu einem Normalbetrieb zurückkehren werden.“ Die Sicherheit sei “jederzeit gegeben“. In den nächsten zwei bis drei Tagen würden alle gestrandeten Passagiere an ihrem Zielort sein, sagte Hunold. Er forderte, das Nachtflugverbot für eine Übergangszeit aufzuheben. Kritik übte dagegen das Vorstandsmitglied der Pilotenvereinigung Cockpit, Jörg Handwerg. Er sagte dem Sender: “Wir können die Entscheidung nicht nachvollziehen.“ An der wissenschaftlichen Einschätzung der Gefährlichkeit der Vulkan-Aschewolken habe sich nichts geändert. “Man hat nur eine juristische Winkelkonstruktion gesucht, um die Flugzeuge in die Luft zu bringen. An der Sicherheit hat sich aus unserer Sicht nichts geändert.“

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser