Immer mehr Selbstständige brauchen Hartz IV

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Jahresende 2008 haben rund 114.000 Selbstständige die sogenannte Grundsicherung bezogen

Nürnberg - Die Wirtschaftskrise macht immer mehr Selbstständige zu Hartz-IV-Empfängern. Deren Einkünfte seien so stark geschrumpft, dass sie auf Arbeitslosengeld angewiesen seien.

Das berichtet die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg.

Am Jahresende 2008 hätten rund 114.000 Selbstständige die sogenannte Grundsicherung bezogen. Zwei Jahre zuvor seien es lediglich 56 000 gewesen. Die Zahl der sogenannten Aufstocker unter Männern und Frauen mit eigenem Gewerbe habe sich damit mehr als verdoppelt.

"Und der Trend setzt sich weiter fort", betont BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt in einer Mitteilung. Mehr als die Hälfte der Betroffenen habe wegen Auftragsmangels Einkünfte von weniger als 400 Euro monatlich. "Diese Entwicklung ist natürlich bedenklich. Hier brauchen wir zusätzliche Angebote, um die Hilfebedürftigkeit nachhaltig zu beenden", unterstrich Alt.

Inzwischen hätten Jobcenter mit der Beratung und Fortbildung Betroffener begonnen. Auch erhielten die in Not geratenen Gewerbetreibenden inzwischen von Jobcentern Angebote für Zusatzjobs. Umgekehrt entschieden sich Hartz-IV-Empfänger in der Krise immer häufiger für die Selbstständigkeit, um wieder beruflich Fuß zu fassen.

Bereits in den ersten sechs Monaten halfen Jobcenter nach BA-Angaben rund 12 000 bisherigen Arbeitslosengeld-II-Empfänger bei der Existenzgründung. Im Jahr 2008 hätten sich rund 25 000 Arbeitslosengeld-II-Empfänger für diesen Weg entschieden.

Die Jobcenter unterstützten Existenzgründer bei der Entwicklung von Geschäftsideen bis zu Hilfen bei Finanzierungsfragen. Nur jeder zehnte geförderte Selbstständige aus dem Kreis der Hartz-IV- Betroffenen sei ein halbes Jahr später wieder arbeitslos gewesen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser