Insulin-Herstellung: Revolution aus Ruhpolding?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Allein in Deutschland müssen sich zwei Millionen Menschen mindestens einmal täglich Insulin spritzen.

Ruhpolding - Kommt die Revolution in der Herstellung von Human-Insulin aus dem Chiemgau? Die Ruhpolinger Firma GlucoMetrix AG behautet: "Ja."

Das LifeScience-Unternehmen GlucoMetrix AG aus dem oberbayerischen Ruhpolding hat sein neues Verfahren zur Herstellung von Humaninsulin zum Patent angemeldet. Dieses Herstellungsverfahren revolutioniert den bisherigen Herstellungsweg und kann die Produktionskosten um bis zu 50 Prozent senken.

In den letzten zwei Jahren haben die Wissenschaftler der in Potsdam ansässigen Tochtergesellschaft GlucoMetrix PVS GmbH einen neuen Prozess für die Herstellung von rekombinantem Humaninsulin entwickelt „Derzeit läuft die Patentanmeldung für das Herstellungsverfahren unseres Insulins beim Europäischen Patentamt in München. Eine Prioritätsmeldung ist bereits schriftlich bestätigt. Es werden weitere Patentanmeldungen für das neue Insulin folgen“, so Peter Paul Schikora, Vorstand der GlucoMetrix AG. Das neue Verfahren der GlucoMetrix PVS GmbH revolutioniere die herkömmliche Insulinherstellung.

Bislang werden mehr als 95 Prozent der Insuline mittels eines Verfahrens hergestellt, das auf rekombinanter DNA-Technologie beruht. Es ist dem natürlichen, in der Bauchspeicheldrüse produzierten, Humaninsulin nachempfunden. Dabei wird das Proinsulin-Gen in Bakterien eingebracht. Diese können daraufhin eine Vorstufe des Humaninsulins (Proinsulin) produzieren.

Bisher muss das so genannte Proinsulin während der Herstellung erst vollständig aufgelöst (denaturiert) und anschließend chemisch gefaltet werden. Dieses Proinsulin wird durch Prozessierung mit den Enzymen Trypsin und Carboxipepdidase in aktives Insulin umgewandelt. Während dieses Prozesses entstehen allerdings hohe Ausbeuteverluste, da ein Teil des Proinsulins bei der chemischen Faltung falsche Disulfid- bindungen bildet.

Die chemische Faltung und die Proteinreinigung machen die Insulin-Herstellung bislang so kostspielig: Sie verschlingen mehr als 90 Prozent der Produktionskosten und machen Insulin zu einem vergleichsweise teuren Medikament.

Die Jahresdosis eines Diabetikers kostet heute etwa 850 Euro. Allein in Deutschland müssen sich zwei Millionen Menschen mindestens einmal täglich Insulin spritzen. Die Kosten für das Gesund- heitssystem betragen damit mindestens 1,7 Milliarden Euro. Das von GlucoMetrix entwickelte Insulinherstellungsverfahren soll helfen, diese Kosten erheblich zu senken.

Aktuell verhandelt die GlucoMetrix AG mit mehreren renommierten Lohnherstellern über die Herstellung des selbst entwickelten rekombinanten Insulins für die klinische Phase. Ziel ist die Erteilung der Marktzulassung des Insulins durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) in London. Mit der erfolgten Zulassung könnte die GlucoMetrix AG dann Ende 2012 weltweit den Vertrieb für das neue Insulin starten.

(Pressemitteilung Glucometrix AG)

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser