Interimschef Ross Levinsohn verlässt Yahoo

+
Ross Levinsohn

Los Angeles - Der Yahoo-Übergangsschef Ross Levinsohn verlässt das Unternehmen. Das gab das Internet-Portal am Montag bekannt. Der Schritt kam nicht überraschend.

 Der Schritt kam nicht überraschend, nachdem der angeschlagene Konzern vor zwei Wochen die langjährige Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer zur neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt hatte. Levinsohn hatte lange als Favorit für den Posten gegolten. Der 48-Jährige hatte die Aufgabe im Mai kommissarisch übernommen, nachdem Scott Thompson wegen falscher Angaben im Lebenslauf den Hut nehmen musste.

Mayer war 13 Jahre beim Yahoo-Konkurrenten Google tätig und erlebte mit, wie Yahoo in der Zeit die Marktführerschaft an Google verlor. Die 37-Jährige ist schon die fünfte Person auf dem Yahoo-Chefsessel in den letzten fünf Jahren. Analysten hatten erklärt, eine ihrer Top-Prioritäten müsse es sein, Levinsohn zu halten, der bereits zum zweiten Mal übergangen wurde.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser