Irans Ölboykott - Golfstaaten wollen einspringen

Riad - Nach der iranischen Drohung einer Seewegblockade sind die Golfstaaten nach eigenen Angaben bereit, iranische Öllieferungen auf dem Weltmarkt zu ersetzen.

Sie seien vorbereitet, einen möglichen Verlust iranischen Öls auszugleichen, teilte ein ranghoher Vertreter des saudischen Ölministeriums am Dienstag mit.

Vorangegangen war die Mitteilung des iranischen Vizepräsidenten Mohamed Reza Rahimi, wenn der Westen über Irans Öllieferungen Sanktionen verhängen würde, die Straße von Hormus zu schließen. Das ist die Meerenge, die den Persischen Golf mit dem Indischen Ozean verbindet. Sie liegt zwischen Iran und Oman und ist eine bedeutende Schifffahrtsstraße zu den Ölhäfen Irans und der Golfstaaten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser