Kommunale Arbeitgeber wollen nächste Woche Tarifabschluss

+
"Die Busse und Bahnen der üstra fahren wegen Streik ganztägig nicht" steht in Hannover an einer Stadtbahnhaltestelle auf einer Anzeigetafel (Archivbild). 

Köln - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes streben die kommunalen Arbeitgeberverbände in der dritten Verhandlungsrunde kommende Woche eine Einigung an.

“Wir wollen einen Abschluss, damit die Warnstreiks beendet werden“, sagte ihr Verhandlungsführer Manfred Hoffmann am Mittwoch im Deutschlandfunk. Ein weiteres Angebot der Arbeitgeber werde es nicht geben. Der Verband der kommunalen Arbeitgeberverbände werde “alles dafür tun“, die von der Gewerkschaft ver.di angedrohten unbefristeten Streiks zu verhindern, erklärte Hoffmann.

Nichts geht mehr! Warnstreiks legen NRW und Baden-Württemberg lahm

Nichts geht mehr! Warnstreiks legen NRW und Baden-Württemberg lahm

Die Gewerkschaften verlangen 6,5 Prozent mehr Lohn für die zwei Millionen Staatsbediensteten von Bund und Kommunen und wollen mit einer am Montag begonnenen zweiten Warnstreikwelle den Druck im Tarifstreit erhöhen. Die Arbeitgeber bieten bislang 3,3 Prozent Lohnsteigerung über zwei Jahre. Die geplant letzte Verhandlungsrunde ist für den 28. und 29. März in Potsdam terminiert.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser