Milde Witterung sorgt für moderaten Anstieg

Landkreis/Traunstein - Die Arbeitslosenquote in der Region ist im Dezember nur ganz leicht angestiegen. Welche Faktoren den Anstieg zum Jahresende beeinflussten:

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Dezember bei 3,7 Prozent, ein Anstieg gegenüber November um 0,3 Prozentpunkte. 9.511 Menschen waren in diesem Monat arbeitslos gemeldet, das sind 780 mehr als im November. Der Vorjahresvergleich belegt ebenfalls einen Anstieg der Arbeitslosenzahl um 599 Menschen, das sind 6,7 Prozent. Im Dezember 2012 lag die Quote bei 3,5 Prozent. „Der Anstieg ist durch mehrere Faktoren begründbar, die jeweiligen Anteile durch die saisonale Prägung jedoch schwierig abzugrenzen. Witterung, Schneelage und Buchungsstände beeinflussen den Beschäftigungsstand erheblich“, so Jutta Müller Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein. „Insgesamt optimistisch sind die Zahlen über den Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, ein wichtiger Indikator für wirtschaftliche Dynamik“, erläutert Müller.

3 016 Menschen meldeten sich im Dezember arbeitslos, darunter viele sogenannte „Wiedereinsteller“, die z.T. wegen guter Auftragsprognosen bereits im Februar mit der Arbeitsaufnahme rechnen können. „Auch hier zeigt sich, dass wir in unserem Agenturbezirk, vor allem in den beiden südlichen Landkreisen, stark vom Wetter abhängig sind“, so Müller, „Mitte Dezember kamen die Abmeldungen im Hotel- und Gaststättengewerbe eher zögerlich, weil die Schneelage ungünstig war. Im Baugewerbe hat uns jedoch diese Situation sehr geholfen, denn einige Arbeiten konnten bei milden Temperaturen noch durchgeführt werden. Die Außenberufler sind in diesem Jahr etwas später dran mit der Arbeitseinstellung“, kommentiert Müller.

882 jüngere Arbeitslose unter 25, das sind 62 mehr als im November und 11 mehr als im Vorjahr sind gemeldet. Die Langzeitarbeitslosigkeit ist gegenüber November nur gering um 42, das sind 1,9 Prozent, angestiegen und betrifft nun 2 295 Menschen. Im Vorjahresvergleich ist die Anzahl um 15,4 Prozent gestiegen, das sind 306 Menschen mehr in dieser Situation. 870 Menschen mit Schwerbehinderung waren im Dezember gemeldet, das sind 54 mehr als im November und 81 mehr als im Vorjahresmonat. Sie stellen einen Anteil von 9,1 Prozent an der Gesamtarbeitslosigkeit. Den 3 016 Neumeldungen, 198 mehr als im November stehen 2 239 Abmeldungen gegenüber. Bei den Neumeldungen kamen 1 694 aus Erwerbstätigkeit, 411 aus Ausbildung oder Qualifizierung und 866 Menschen aus Nichterwerbstätigkeit. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 34.113 Datensätze arbeitsloser Menschen geöffnet, das sind 174 mehr als im Vorjahr, und 33.518 Datensätze wurden abgemeldet, das sind 279 mehr als im Jahr 2012. „In diesen Zahlen sind auch die saisonalen Veränderungen enthalten“, erklärt Müller, „insgesamt belegen diese Werte die hohe regionale Bewegung, die unseren Arbeitsmarkt ausmacht“, so Müller abschließend. Der Bestand an Stellenangeboten ist mit 2 145 im Dezember jahreszeitlich bedingt geringer als im Vormonat, als es noch 143 mehr waren. Darunter sind 726 neue Angebote, das sind 18 mehr als im November.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im Dezember 3,3 Prozent, ein Anstieg um 0,2 Prozentpunkte gegenüber November und um 0,3 Prozentpunkte gegenüber Dezember des Vorjahres. 2 970 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 211 mehr als im November. Darunter sind 238 jüngere unter 25 Jahren. Im Dezember 2012 waren es noch 28 mehr. Der Jahresvergleich zeigt einen erfreulichen Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 10,5 Prozent. 760 ältere über 55 Jahre sind gemeldet, das sind 25,6 Prozent aller Arbeitslosen. Im Vormonat waren es noch 67, im Vorjahr 131 weniger. Der Anteil der über 50-jährigen beträgt 38,5 Prozent der Gesamtheit, das sind 1 144 Menschen.

Die Langzeitarbeitslosigkeit über alle Altersgruppen ist im Vorjahresvergleich um 12,0 Prozent gestiegen. Davon betroffen sind im Dezember 643 Menschen gegenüber 574 im Dezember des Vorjahres. 790 Stellen sind im aktuellen Bestand, 74 weniger als im November. Der Zugang an Stellenangeboten beläuft sich auf 239, das sind 25 weniger als im November und 7 weniger als im Dezember des Vorjahres. Im Hotel- und Gaststättenbereich sind aktuell 138 Stellen für die Wintersaison gemeldet. In den Wintersportregionen ist die Nachfrage nach Fach- und Hilfskräften nach wie vor hoch. Zahlreiche Stellen wurden mit überregionalen Arbeitskräften oder Kräften aus der EU besetzt. Der Qualifizierungskurs für Servicekräfte ist im Dezember abgeschlossen worden. Im Gesundheits- und Sozialwesen sind aktuell 112 freie Stellen gemeldet. Im Jahr 2013 sind insgesamt 3 493 Stellenangebote durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit dem Jobcenter bearbeitet worden.

Landkreis Altötting

Im Landkreis Altötting lag die Arbeitslosenquote im Dezember bei 3,5 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als im Vormonat und 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vorjahresmonat. 2 121 Menschen, das sind 162 mehr als im November, sind gemeldet. Darunter sind 198 jünger als 25 Jahre, ein Rückgang um 8 im Vergleich zu November und um 16 im Vorjahresvergleich. Die isolierte Arbeitslosenquote bei den Jüngeren beträgt 2,7 Prozent, eine Senkung zum Vorjahr um 0,3 Prozentpunkte. 787 ältere über 50 Jahre, darunter 503 über 55 Jahre sind im aktuellen Bestand. Sowohl im Vormonatsvergleich als auch im Jahresvergleich gab es hier einen Anstieg um 69 bzw. 50 Menschen. 665 Neumeldungen wurden registriert. Das sind 97 mehr als im November, und 49 mehr als im Dezember 2012. Mehr als die Hälfte davon, 335, kamen aus Erwerbstätigkeit.

Den Neumeldungen stehen 511 Abmeldungen gegenüber. Hiervon gingen 132 Menschen wieder in Erwerbstätigkeit, 74 Menschen in Ausbildung und/oder Qualifizierung, 273 in Nichterwerbstätigkeit (Rente, Erziehungszeit etc.). 32 meldeten sich aus sonstigen Gründen ab oder machten hierzu keine Angabe. Seit Jahresbeginn wurden im Landkreis Altötting fast genauso viele Anmeldungen wie Neumeldungen registriert, Mit 7 573 sind es vier Anmeldungen weniger als Abmeldungen. Der Stellenbestand ist mit 372 um 11 Angebote geringer als im November Der aktuelle Monatszugang von 190 neuen Angeboten ist jedoch um 62 höher als im Vormonat, als der Zugang bei 128 lag. Die vier Berufshauptgruppen mit guten Chancen sind Bau, Gesundheit, verarbeitendes Gewerbe und Handel und Instandhaltung von Kfz. Den größten Anteil (101) an den neu aufgenommenen Angeboten haben Personaldienstleister in verschiedenen Berufsbereichen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Berchtesgadener Land betrug im Dezember 4,4 Prozent, ein Anstieg um 0,4 Prozentpunkte gegenüber November und gegenüber Dezember des Vorjahres. 2 123 Menschen waren im Dezember arbeitslos gemeldet, 190 mehr als im November. Darunter sind 222 jüngere (Vormonat 175) unter 25 Jahren und 28 (Vormonat 18) Jugendliche unter 20 Jahren. 796 Ältere über 50 Jahre, das sind 35 mehr als im Vormonat, bilden 37,5 Prozent der Gesamtheit. Die Arbeitslosenzahl bei den Älteren über 55 Jahren ist im Landkreis Berchtesgadener Land mit 501 um 46 im Vorjahresvergleich gestiegen. 717 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, hiervon kamen 445 aus Erwerbstätigkeit, 107 aus Ausbildung und 162 aus Nichterwerbstätigkeit. Dem stehen 522 Abmeldungen gegenüber, das sind 104 mehr als im November. 231 gaben als Grund die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit an. Seit Jahresbeginn haben sich 7 628 Menschen arbeitslos gemeldet, 7 408 konnten sich aus der Arbeitsvermittlung abmelden. 540 Stellen sind im aktuellen Bestand, 10 weniger als im November. Im Vorjahresvergleich eine Verringerung des Angebots um 42 Stellen, das sind 7,2 Prozent.

3.493 Stellenangebote durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit dem Jobcenter bearbeitet worden. 143 Stellen wurden neu gemeldet. Für die Weihnachtszeit bis Dreikönig gab es einen verstärkten Stellenzugang aus der Gastronomie. Für die Wintersaison in Österreich ist aktuell eine ähnlich gute Auslastung wie im Vorjahr zu erwarten. Die Wintersaisonstellen sind weitgehend besetzt, Personalbedarf besteht weiterhin für aktuell 69 Angebote. Unverändert groß ist die Nachfrage in den Pflegeberufen. Hier sind 57 Angebote beim Arbeitgeberservice ausgeschrieben. Im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land wurden seit Jahresbeginn 2 369 Stellenangebote erfasst und bearbeitet.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im Dezember 3,8 Prozent, ein Anstieg gegenüber November um 0,3 und ein Gleichstand gegenüber Dezember des Vorjahres. 2.297 Menschen waren im Dezember arbeitslos gemeldet, 217 mehr als im November und 62 mehr als im Vorjahresmonat. Darunter sind 224 jüngere unter 25 Jahren, darunter 36 unter 20 Jahren. Im Vergleich zu November stieg die Anzahl der U25-Gruppe um 26 an, im Vorjahresvergleich sank sie allerdings um 20 junge Menschen. 804 ältere über 50 Jahre bilden 35,0 Prozent der Gesamtheit. Im Vormonatsvergleich sind es in dieser Gruppe 10,7 Prozent mehr, im Vorjahresvergleich 12,4 Prozent mehr. Das sind 78 bzw. 89 Menschen. Die isolierte Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe beträgt 4,7 Prozent.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 642, das sind 11 weniger als im November und 50 mehr als im Vorjahresmonat. 474 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, dem stehen 696 Neumeldungen gegenüber. Hiervon kamen 351 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 107 aus Ausbildung und 224 aus Nichterwerbstätigkeit. Seit Jahresbeginn meldeten sich 7 748 Menschen erstmals oder erneut arbeitslos, 7 660 konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden. 443 Stellen sind im aktuellen Bestand, 48 weniger als im Vormonat. 154 Angebote wurden neu aufgenommen. Die beiden größten Anteile bilden die Wirtschaftszweige Gesundheits- und Sozialwesen mit insgesamt 75 und das verarbeitende Gewerbe mit 60 aktuellen Angeboten. Unter den insgesamt 405 sozialversicherungspflichtigen Stellen stammen 91 von Personaldienstleistern.

Pressemeldung Arbeitsagentur Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser