Arbeitslosenzahlen im Agenturbezirk Traunstein

Arbeitsmarkt in der Region im Aufschwung

Landkreis - Im Vergleich zum vorherigen Monat ist die Arbeitslosenquote in der Region im Juni gesunken. Der Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit stimmt positiv.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein beträgt im Juni 3,2 Prozent, das entspricht einer Senkung von 0,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonatswert. Aktuell sind 8 330 Menschen, das sind 403 weniger als im Mai arbeitslos gemeldet. Vor einem Jahr lag die Quote ebenfalls bei 3,2 Prozent. 2 Menschen mehr waren zu dieser Zeit arbeitslos.

Lesen Sie auch:
- Die Arbeitslosenzahlen im Landkreis Rosenheim
- Die Arbeitslosenzahlen in Bayern

Die Altersgruppen teilen sich im Juni wie folgt auf: 717 Jüngere unter 25 Jahren, das sind 61 weniger als im Vormonat, bilden einen Anteil von 8,6 Prozent an allen Arbeitslosen. Im Vorjahresvergleich ist das ein leichter Anstieg um 9 junge Menschen, die auf Arbeitssuche sind. In der Untergruppe 15 bis 20 Jahre sind aktuell noch 134 gegenüber 141 im Mai gemeldet. „Im Alter zwischen 15 bis 25 Jahren werden die ersten beruflichen Grundsteine gelegt“, so Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, „wir beraten sowohl sehr zielstrebige Leute, zum Teil bereits mit Ausbildung, die genau wissen, wohin sie wollen, neben anderen, die noch unentschlossen sind oder deren Talente und Fähigkeiten noch nicht mit einem Berufswunsch in Einklang gebracht werden konnten.“

Der Ausbildungsmarkt zeigt im Juni noch insgesamt 1 305 offene Ausbildungsstellen, das sind 189 weniger als im Mai. Bei den Älteren über 50 Jahre gibt es mit 122 Menschen weniger einen Rückgang um minus 3,8 Prozent gegenüber Mai, im Vorjahresvergleich sind es minus 1,5 Prozent, das sind 46 Menschen. Aktuell sind 3 105 dieser Altersgruppe von Arbeitslosigkeit betroffen, das sind 37,3 Prozent aller Gemeldeten. 2 596 Menschen konnten sich im Juni aus Arbeitslosigkeit abmelden. Das sind 425 weniger als im Vormonat Mai und 157 mehr als im Juni des Vorjahres. Darunter waren 1 101 Abmeldungen in Erwerbstätigkeit, 410 davon nahmen eine Ausbildung oder Qualifizierung auf, 941 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 144 gaben sonstige Gründe an oder machten keine Angabe. 2 187 Neumeldungen wurden bearbeitet, 38 weniger als im Mai und 3 mehr als im Juni des Vorjahres. Hiervon kamen 866 aus einer Beschäftigung, 470 aus Ausbildung und 805 aus Nichterwerbstätigkeit.

Der Arbeitgeberservice meldet im Juni 2 743 Stellenangebote. Darunter sind 906 neu aufgenommene. Die meisten Stellenangebote kamen aus Produktion und Fertigung (295), Handel und Tourismus (187), und Verkehr und Logistik (146).

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Juni 2,6 Prozent, das ist derselbe Wert wie im Vorjahresmonat. 2 376 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 17 Menschen mehr als vor einem Jahr. Verglichen mit Vormonat Mai konnte die Anzahl der Arbeitslosen um 4,9 Prozent verringert werden, d.h. 123 Menschen konnten sich aus der Vermittlung abmelden. Unter den 2 376 Menschen sind 209 oder 8,8 Prozent unter 25 Jahre. Im Mai waren es noch 14 mehr. Im Vorjahresmonat waren es 18 weniger „Der Ausbildungsmarkt im Landkreis Traunstein zeigt noch 475 unbesetzte Ausbildungsstellen und 265 sogenannte unversorgte Bewerber“, erläutert Müller, „die Chancen sind rein rechnerisch sehr gut. Wir appellieren an alle jungen Leute, die noch keine Ausbildungsstelle haben, die letzten vier Wochen Schulzeit intensiv für Bewerbungen zu nutzen“, ermutigt Müller. 914 Menschen sind älter als 50 Jahre, darunter 572 älter als 55 Jahre. Im Mai waren es noch 10 mehr, im Vorjahr waren 11 Menschen mehr in diesen Alters arbeitslos gemeldet. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit liegt bei 38,5 Prozent. Die isolierte Arbeitslosenquote beträgt 3,2 Prozent.

650 Neumeldungen wurden in Traunstein registriert, das sind 6 mehr als im Mai. 277 davon kamen aus Erwerbstätigkeit, 129 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 229 Menschen meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. Geteilt nach Rechtskreisen sind von den 2 376 arbeitslos Gemeldeten 1 127 Menschen Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 249 Kunden des Jobcenters (SGB II). Im Arbeitgeberservice waren im Juni 926 Stellenangebote im Bestand, gegenüber Mai ist das ein Plus von 78. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 9 Stellen mehr. 333 Angebote sind neu aufgenommen worden. Die drei chancenreichsten Berufsbereiche sind Produktion und Fertigung mit 312 Angeboten, kaufmännische Dienstleistungen, Handel und Tourismus mit 197 und die Gesundheitsberufe mit aktuell 171 freien Stellen.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Juni 3,1 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Mai. 1 890 Menschen sind arbeitslos gemeldet, 127 Menschen weniger als im Vormonat und 122 weniger im Vorjahresvergleich als die Quote bei 3,4 Prozent lag.

Unter den 1 890 sind 157 (Vorjahr 175) Jüngere unter 25 Jahren und 32 (Vorjahr 34) Jugendliche unter 20 Jahre. Im Mai waren es noch 184 unter 25 Jahren, darunter 37 unter 20 Jahren. „Der Ausbildungsmarkt zeigt 289 noch unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber 166 unversorgten Bewerbern“, erläutert Müller „wer am 1. September nicht mit leeren Händen dastehen möchte, muss sich um seinen Wunschberuf jetzt bemühen“, so Müller abschließend. 686 Menschen sind älter als 50 darunter 450 älter als 55 Jahre. In beiden Gruppen sank die Zahl im Vorjahresvergleich um 6,2 bzw. 9,1 Prozent bei den Ü55. Im Vergleich zu Mai sind 41 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Die isolierte Arbeitslosenquote bei dieser Altersgruppe steigt von 3,5 Prozent bei den 50-jährigen bis zu 4,0 Prozent bei der Untergruppe 55 bis unter 65 Jahre. Insgesamt konnten im Juni 612 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 349 Kunden der Agentur (SGB III) und 263 Kunden des Jobcenters (SGB II). Hiervon gingen 222 in Erwerbstätigkeit, 106 in Ausbildung, 259 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 25 machten hierzu keine Angabe. Dem stehen 485 Zugänge gegenüber, das sind 39 weniger als im Vormonat, und 69 weniger als im Vorjahresmonat. Das heißt, dass mehr als ein Viertel der Kunden neu gemeldet sind. 438 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, hiervon 169 neu aufgenommene. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 5 Stellen mehr, im Mai waren es 26 mehr. Unter den 438 Angeboten sind die Berufsgruppen in Produktion und Fertigung mit 178 am häufigsten vertreten. Darunter sind allein 52 Angebote aus Mechatronik, Energie- und den Elektroberufen. Die kaufmännischen Dienstleistungen bieten 66 Angebote und das Gesundheitswesen 67.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land beträgt im Juni 3,6 Prozent, das ist ein Rückgang zum Mai von 0,3 Prozentpunkten. 1 811 Menschen sind aktuell gemeldet, das sind 115 weniger als im Mai und 140 mehr als im Juni des Vorjahres, als die Quote bei 3,4 Prozent lag. Unter den 1 811 sind 175 Jüngere unter 25 Jahren, darunter 33 unter 20 Jahren. Im Vergleich zu Mai sind dies 8 junge Menschen weniger. Aktuell sind noch 281 Ausbildungsstellen unbesetzt, dem stehen 145 unversorgte Bewerber gegenüber. „Die Berufswahl ist der erste Einstieg. Eine Ausbildung beginnen heißt auch Kennen der eigenen Talente und Ziele, deshalb sollte die Ausbildungswahl geprägt sein von Können, Vernunft und Freude an dem Fachgebiet. Dann wird daraus eine tragfähige Basis“, appelliert Müller. 683 Menschen (Vormonat 732) sind älter als 50 Jahre, darunter 436 (Vormonat 476) älter als 55 Jahre. Im Juni des Vorjahres waren es 20 weniger, ein Anstieg um 3,0 Prozent. Der Anteil dieser Altersgruppe am Gesamtbestand beträgt 37,7 Prozent. 469 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, das ist einer mehr als im Vormonat, und 7 mehr als im Juni des Vorjahres.

Im Juni gab es 570 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, das sind 194 weniger als noch im Mai. Darunter 376 Kunden der Agentur und 194 Kunden des Jobcenters. Insgesamt 296 davon nahmen eine Arbeit auf, 81 gingen in Ausbildung und/oder Qualifizierung, 166 Menschen meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 27 gaben sonstige Gründe für ihre Abmeldung an. 454 Neumeldungen wurden aufgenommen, das sind 38 weniger als im Vormonat; davon kamen 218 aus Erwerbstätigkeit. Aktuell bietet der Arbeitgeberservice 566 offene Stellen an. Das sind 21 mehr als im Vorjahr und 2 mehr als im Mai. Im aktuellen Stellenangebot liegen die Schwerpunkte mit 168 Angeboten bei kaufmännischen Dienstleistungen, Handel und Tourismus, 134 bei Produktion und Fertigung und 107 Angeboten aus den Berufsbereichen Gesundheit und Soziales.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf liegt im Juni bei 3,7 Prozent. 2 253 Menschen waren gemeldet, das sind 38 weniger als im Mai und 37 weniger als im Vorjahresmonat, als die Quote bei 3,8 Prozent lag. Unter den 2 253 sind 176 Jüngere unter 25 Jahren darunter 33 unter 20 Jahre. Im Vormonat waren es 12 junge Menschen mehr. Der Anteil dieser Altersgruppe am Gesamtbestand beträgt 7,8 Prozent, die isolierte Arbeitslosenquote 2,3 Prozent. „Die aktuellen Zahlen belegen, dass momentan noch 260 Ausbildungsstellen unbesetzt und 250 Jugendliche unversorgt sind“, erklärt Müller, „das sind 61 Ausbildungsstellen mehr und 50 unversorgte Bewerber mehr als im Juni letztes Jahr. Wir raten den Jugendlichen und den Arbeitgebern, die Entscheidungen nicht unnötig zu verzögern. Ein rechnerisch günstiges Angebot garantiert nicht den Wunschberuf“, appelliert Müller abschließend.

822 ältere über 50 Jahre sind gemeldet, ein Rückgang um 22 Menschen im Vergleich zu Mai, und um 10 Menschen im Vorjahresvergleich. Darunter sind 531 älter als 55 Jahre, das sind 6 Menschen weniger als im Mai, jedoch 17 mehr als im Vorjahresmonat. Auf den Landkreis Mühldorf entfallen im Juni 637 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, gegenüber 661 im Vormonat. Darunter waren 341 Kunden der Agentur und 196 Kunden des Jobcenters. 227 davon nahmen eine Arbeit auf, 138 gingen in Ausbildung oder Qualifizierung, 240 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 32 gaben sonstige Gründe an oder machten hierzu keine Angabe. 598 Neumeldungen sind zu notieren, eine Zunahme gegenüber Mai um 33 und ein Anstieg um 52 im Vergleich zum Vorjahr. 813 Stellen sind im Bestand, hiervon 200 neue Angebote. Im Vergleich zu Mai sind dies 28 Stellen weniger und im Vorjahresvergleich 265 mehr. Von den 676 sozial-versicherungspflichtigen Stellen im Gesamtbestand bieten die Berufsbereiche Produktion und Fertigung mit 324 offenen Stellen, Verkehr und Logistik mit 162 und Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung mit 121 Stellen die meisten Angebote.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser