Industrie: Preise für Lebensmittel steigen

Berlin - Die Preise für Lebensmittel in Deutschland könnten nach Branchenschätzungen auch in diesem Jahr weiter steigen. Welche Produkte besonders stark betroffen sind.

So machen Sie mehr aus Ihrem Geld: Hier gehts zum Anlagenrechner!

“Insbesondere bei Kaffee und Kakao drohen hohe Preisaufschläge“, sagte die Geschäftsführerin des Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie, Sabine Eichner, der “Berliner Zeitung“ (Montag). Hintergrund seien politische Unruhen in Erzeugerländern wie der Elfenbeinküste, aber auch der Einfluss von Spekulanten. Bei Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln und Gemüsedrohen drohen wegen schlechter Ernteerträge höhere Preise. Wichtige Agrarrohstoffe seien schon wieder auf zwei Drittel ihres Rekordpreises von 2008, sagte Eichner. “Es ist nicht auszuschließen, dass noch in diesem Jahr das Niveau von 2008 wieder erreicht wird.“

Allerdings würden die steigenden Beschaffungspreise wohl nicht eins zu eins an die Verbraucher weitergegeben. “Der Handel feilscht hier sehr hart und wird die Erzeuger sicherlich wieder zu Zugeständnissen zwingen.“ Nach dem in der vergangenen Woche veröffentlichten Index des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts hatten die Preise für Grundnahrungsmittel im Dezember 2010 ein Allzeithoch erreicht. Vor allem Zucker, Getreide sowie Öle und Fette verteuerten sich drastisch. Auch Fleisch kostete so viel wie nie zuvor. Nur bei Milchprodukten hielt sich der Preisanstieg in Grenzen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser