Spekulationen um Ursachen

LOT-Chef tritt überraschend zurück - Gerüchte über Investor

Warschau - Der Vorstandschef der polnischen Fluglinie LOT, Sebastian Mikosz, hat nach eineinhalb Jahren an der Spitze des Unternehmens überraschend seinen Rücktritt eingereicht.

Der Vorstandschef der polnischen Fluglinie LOT, Sebastian Mikosz, hat nach eineinhalb Jahren an der Spitze des Unternehmens überraschend seinen Rücktritt eingereicht. Er werde noch bis zum 17. September das Unternehmen leiten, hieß es in einer am Dienstag in Warschau veröffentlichten Mitteilung. Erst vor wenigen Tagen war eine strategische Partnerschaft mit Turkish Airlines angekündigt worden.

Das für Privatisierung zuständige Schatzministerium, das mehr als 99 Prozent der LOT-Anteile hält, zeigte sich in einer Erklärung überrascht über den Rücktritt „zu einem für das Unternehmen so wichtigen Moment mit fortgeschrittenen Gesprächen mit einem möglichen Investor“. Namen wurden nicht genannt. Seit längerem sucht Polen für die Fluggesellschaft einen Investor. In der polnischen Finanzpresse wird über ein Interesse der US-Investmentgesellschaft Indigo Partners spekuliert.

Mikosz war im Februar 2013 an die LOT-Spitze geholt worden, um das vor dem Bankrott stehende Unternehmen umzustrukturieren. Nach einem rigiden Sparkurs, Entlassungen und Streckenschließungen zeichnete sich zuletzt wieder Wachstum bei der polnischen Airline ab.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser