Massenpanik in Lettland: Leute stürmen Geldautomaten

+
Angebliche Probleme der Swedbank haben in Lettland für Aufruhr gesorgt.

Riga  - Gerüchte über finanzielle Probleme der schwedischen Svedbank haben in Lettland eine regelrechte Panik unter Sparern ausgelöst. Wie die Menschen reagiert haben und was an den Gerüchten dran ist:

Sparer in Lettland haben auf Gerüchte über finanzielle Probleme der schwedischen Swedbank mit eiligem Geldabheben reagiert. In vielen lettischen Städten bildeten sich seit Sonntagabend Schlangen vor den Automaten des landesweit größten Geldinstituts. Zuvor war in sozialen Netzwerken über angebliche Probleme der Swedbank in deren Heimatland Sweden und im Nachbarland Estland spekuliert worden.

In diesen Ländern können Sie mit dem Euro bezahlen

Jetzt auch in Lettland: Hier können Sie mit dem Euro bezahlen

Swedbank wies die Gerüchte umgehend als falsch zurück. Die Spekulationen über mögliche Probleme seien unbegründet, sagte eine Banksprecherin der baltischen Nachrichtenagentur BNS. Die lettische Finanz- und Kapitalmarktkommission teilte in einer Stellungnahme mit, dass kein Grund zur Sorge bestehe. Der lettische Wirtschaftsminister Daniels Pavluts twitterte sogar, die schwedische Bank sei stabil.

Der lettische Bankensektor wird von Banken mit schwedischen Eignern dominiert. Durch ihr starkes Kreditengagement hatte vor allem die Swedbank stark mit den Folgen der Finanzkrise zu kämpfen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser