Nach Skandaljahr

McDonald's plant in Japan Beschwerde-App

+
Japanische McDonald's-Kunden sollen sich künftig per App beschweren können.

Tokio - Nach einer Reihe von Skandalen sollen sich unzufriedene McDonald's-Kunden in Japan künftig per Smartphone beschweren können.

Das Unternehmen arbeite an einer entsprechenden App, um den Kunden besser Gehör zu verschaffen, teilte der japanische Zweig der US-Fastfoodkette am Mittwoch mit. Zudem sollten die internen Abläufe verbessert werden, damit die Angestellten besser mit Anfragen und Beschwerden umgehen können.

In Japan sorgt McDonald's seit vergangenem Sommer regelmäßig für Schlagzeilen. Nach einem Hygieneskandal bei einem chinesischen Zulieferer waren kürzlich ein menschlicher Zahn in einer Packung Pommes sowie Plastikteile in Hähnchen-Nuggets und Eiscreme aufgetaucht. Die Verkaufszahlen brachen daraufhin ein: Im Januar sackten sie um fast 40 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat ab, im Februar um fast 30 Prozent.

AFP

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser