Middelhoff muss bei Kirch-Prozess aussagen

München - Im Schadenersatzprozess des Medienunternehmers Kirch gegen die Deutsche Bank muss heute der frühere Bertelsmann-Chef Middelhoff als Zeuge aussagen. Kirch fordert von der Deutschen Bank 3,3 Milliarden Euro Schadenersatz.

Im Januar 2002 hatte der damalige Bundeskanzler Schröder Middelhoff, den inzwischen verstorbenen WAZ-Verleger Schumann und den seinerzeitigen Deutsche-Bank-Chef Breuer zu einem Gespräch eingeladen, bei dem es unter anderem um die Notlage der Kirch-Gruppe und die Zukunft der deutschen Medienlandschaft ging.

Kirchs Anwälte werfen der Deutschen Bank vor, die Insolvenz der Kirch-Gruppe im April 2002 gezielt herbeigeführt zu haben. Sie fordern deshalb 3,3 Milliarden Euro Schadenersatz.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser