Milliardär verklagt "Handelsblatt"

+
Verklagt das "Handelsblatt": Der Bankier und Unternehmer August Baron von Finck.

München - Wegen eines Artikels über den Bankier und Unternehmer August Baron von Finck droht dem “Handelsblatt“ eine Schadenersatzforderung in Höhe von 16,25 Millionen Euro.

Die Wirtschaftszeitung hatte in ihrer Ausgabe vom 17. Oktober unter der Schlagzeile “Razzia bei Baron von Finck“ ein Bild vom Schloss des Milliardärs in der Schweiz sowie ein Foto Fincks gedruckt. Im Text ist anschließend jedoch nur noch von Durchsuchungen im Rahmen von Steuerermittlungen bei einer Vermögensberatung die Rede, an der Finck indirekt beteiligt ist.

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Mit ihrem iPad in der Hand steht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch im Deutschen Bundestag in Berlin bei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Und was zeigt der iPad der Kanzlerin an? © dpa
Bei genauerem Hinsehen sieht man zunächst einmal... © dpa
...den Bundesadler als Hintergrundbild sowie die Uhrzeit. Es ist 10. 49 Uhr. Aber später ist eine App auf dem iPad zu erkennen. © dpa
Aha! Wir sehen Text. Hat sie also ihre Rede für die Generaldebatte auf dem i-Pad? Moment! © dpa
Eine Überschrift und Absätze. Hmmm. Das sieht eher nach einem Artikel aus. Wollen wir doch mal etwas näher hinzoomen. © dpa
Au weia! "Kanzlerin Merkel hat deutsche Interessen geopfert", ist da zu lesen. Und wir haben auch herausgefunden, wo das zu lesen war. © dpa
Nämlich beim "Handelsblatt" (Screenshot). Der Autor des Kommentars ist ein gewisser Markus Ferber. Das ist aber gar kein Handelsblatt-Journalist, sondern... © Screenshot
...der CSU-Europagruppenchef Markus Ferber. Somit hat ein Unions-Kollege der Kanzlerin die Meinung gegeigt. © dpa

Fincks Anwalt Kurt Kiethe hat nun in der vergangenen Woche vor dem Hamburger Landgericht Klage gegen das “Handelsblatt“ eingereicht. Der Bericht sei “eine gravierende Persönlichkeitsrechtsverletzung“, sagte Kiethe am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Eine Sprecherin des “Handelsblatts“ sagte, die Klage sei bislang nicht bei der Zeitung eingegangen.

dapd

Kommentare