Fahndungserfolg

Millionen-Schwarzgelder in Griechenland ermittelt

Athen - Die Bekämpfung der Steuerflucht in Griechenland kommt nach einem Medienbericht nur schleppend voran, zeigt aber auch erste Erfolge.

Wie die Zeitung „To Vima“ am Samstag in ihrer Onlineausgabe in Athen meldete, konnten bei der Überprüfung von 80 Personen, die seit 2009 große Beträge ins Ausland überwiesen hatten, immerhin fast 39 Millionen Euro an nicht versteuerten Geldern ermittelt werden. Insgesamt erhoffe sich der Fiskus aus dieser Gruppe Einnahmen von bis zu 50 Millionen Euro, hieß es. Die 80 ertappten mutmaßlichen Steuersünder stehen auf einer Liste mit rund 25 000 Griechen, die seit dem Ausbruch der Schuldenkrise große Auslandsüberweisungen getätigt hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser