Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Krise überwunden?

Modehändler H&M wächst zum Jahresende kräftig

H&M-Filiale in Berlin: Der Modehändler war in eine Krise gestürzt, da er relativ spät auf die Konkurrenz von Online-Händlern und billigeren Anbietern reagiert hatte. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
+
H&M-Filiale in Berlin: Der Modehändler war in eine Krise gestürzt, da er relativ spät auf die Konkurrenz von Online-Händlern und billigeren Anbietern reagiert hatte. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Stockholm (dpa) - Der Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) hat im vierten Geschäftsquartal beim Umsatz erneut zugelegt. Im Zeitraum von September bis November stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 61,7 Milliarden schwedische Kronen.

Dies teilte das Unternehmen am Montag in Stockholm bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mit. Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerten die Schweden ihre Erlöse weltweit um 11 Prozent auf 233 Milliarden Kronen (22,3 Mrd Euro). Angaben zum Gewinn machte H&M zunächst nicht. Die ausführlichen Zahlen für das Jahr 2019 will der Konzern am 30. Januar vorlegen.

Im dritten Quartal hatte der Gewinn erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder zugelegt, nachdem die Schweden mit Gewinneinbrüchen zu kämpfen hatten und zwischenzeitlich der Aktienkurs eingebrochen war. Der Modehändler war in eine Krise gestürzt, da er relativ spät auf die Konkurrenz von Online-Händlern und billigeren Anbietern reagiert hatte.

Die Modekette H&M sieht sich aktuell dem Vorwurf ausgesetzt seine Mitarbeiter ausspioniert zu haben.

Kommentare