Boomender Anleihehandel

Morgan Stanley mit glänzendem Geschäft im Sommer

+
Morgan Stanley profitierte wie die anderen US-Investmentbanken von der Renaissance im Anleihehandel. Foto: Justin Lane

New York (dpa) - Dank des boomenden Anleihehandels hat die US-Investmentbank Morgan Stanley im dritten Quartal glänzende Geschäfte gemacht. Der Überschuss wuchs verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 57 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, wie das Institut in New York mitteilte.

Das Geldhaus profitierte wie die anderen US-Investmentbanken von der Renaissance im Anleihehandel. Angesichts des Brexit-Votums schichteten viele Investoren bei ihren Anlagen in Zinsprodukte um. Das ließ die Einnahmen sprudeln.

Davon profitierte auch Morgan Stanley, obwohl der Konzern zuletzt seinen Anleihehandel nach langer Flaute ausgedünnt hatte. Die Gesamterträge legten um 15 Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar zu. An den vergangenen Tagen hatten bereits die Konkurrenten Goldman Sachs, JPMorgan, Citigroup und Bank of America starke Quartalsbilanzen vorgelegt.

Mitteilung

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser