Netzbetreiber investieren Milliarden in Stromtrassen

Hamburg - Die deutschen Netzbetreiber wollen Milliarden in neue Stromtrassen stecken. Tennet, 50 Hertz, Amprion und die Transportnetzsparte von EnBW planten dazu drei Leitungen quer durch Deutschland

Das berichtet die “Financial Times Deutschland“ (Freitagausgabe). Die Trassen sind notwendig, um den meist im Norden und Osten Deutschlands produzierten Ökostrom nach Süden und Westen zu leiten.

Tennet plane eine Trasse von Nord- nach Süddeutschland, die mehrere Milliarden Euro kosten soll. 50 Hertz, Amprion und EnBW wollten für insgesamt rund zwei Milliarden Euro zwei Leitungen von Magdeburg ins Rhein-Main-Gebiet und vom Rheinland nach Stuttgart bauen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser