Eltern entsetzt über Erziehungstipp

Kinder richtig bestrafen: Heftiger Shitstorm gegen Pampers

+
Kurzzeitig isoliert mit einer „Auszeit“ - laut Pampers eine gute Erziehungsmethode. 

Schwalbach am Taunus - Der Windel-Hersteller „Pampers“ hat mit einem Erziehungstipp auf seiner Internetseite für Furore gesorgt. Eltern sind „entsetzt und fassungslos“ und sprechen von einer „Grausamkeit“.

Das dürfte ein böses Erwachen werden für das Social-Media-Team des Windel-Herstellers „Pampers“: Auf dessen Facebook-Seite ist über das Wochenende ein heftiger Shitstorm losgebrochen. 

Viele Eltern empören sich über einen Artikel auf der Internetseite des Unternehmens mit dem Titel „Kinder richtig bestrafen: Auszeiten“. Es geht um den Umgang mit Kleinkindern in Konfliktsituationen. Sehr verknappt ausgedrückt wird Eltern geraten, ihre Sprößlinge für einen gewissen Zeitraum auf einen Stuhl in eine Ecke zu setzen und die Kommunikation einzustellen. Vorgeschlagen wird etwa eine Minute pro Lebensjahr, ist ein Kind drei Jahre alt, dann drei Minuten. Eine verbale „Auszeit“ eben. Danach solle man das Kind umarmen und damit sei die Sache vergeben und vergessen. Alles sei wieder friedlich.

Nicht für „Pampers“ - nach eben diesem Tipp. Die Reaktionen auf der Facebookseite: Quasi im Minutentakt, durchwegs negativ und sehr, sehr heftig. „Ich bin entsetzt und fassungslos über den Auszeit-Beitrag! Kinder sollten niemals bestraft werden. Eine Grausamkeit, die dort vorgeschlagen wird!!!“, empört sich eine Userin. Einige sprechen sogar von menschenverachtenden Methoden. Hier eine Auswahl an Reaktionen:

Sturm der elterlichen Entrüstung unter #pampersauszeit

Nicht nur auf der Pampers-Facebookseite geht es rund. Unter dem Hashtag #pampersauszeit reißt der Sturm der Entrüstung in den sozialen Medien nicht ab. Auch die zahlreichen Eltern-Blogger äußern sich. Sozialpädagogin Kira Schlesinger schreibt etwa ganz klar: Pampers: Warum Kinder KEINE Auszeiten brauchen! Auch hier überall ein ähnlicher Tenor. 

Der Windel-Hersteller, der zu Procter & Gamble gehört, hat sich bisher noch nicht geäußert. Mal abwarten, wie lange die Auszeit noch geht.

kg

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser