Pflegeversicherung bald deutlich teurer?

Berlin - In der Pflegeversicherung drohen nach Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), kurzfristig stärkere Beitragserhöhungen als von der Bundesregierung prognostiziert.

Wie die “Berliner Zeitung“ (Mittwochausgabe) berichtet, wird die Beitragsanhebung von 1,95 auf 2,1 Prozent im Jahr 2014 nicht ausreichen, sondern muss um 0,35 Prozentpunkte höher ausfallen. Dabei hat der DGB eine Einbeziehung der Demenzkranken in die Pflegeversicherung berücksichtigt, wie ihn eine noch von der alten Regierung eingesetzte Kommission gefordert hatte. “Wir brauchen deshalb möglichst schnell eine solidarische Weiterentwicklung der Pflegeversicherung mit paritätischen Beiträgen und der Einbeziehung der privaten Pflegeversicherung“, sagte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach der Zeitung.

Änderungen zum neuen Jahr

Verbraucher aufgepasst: Das ändert sich zum Jahreswechsel

In dieser integrierten Pflegeversicherung könnten die Milliardenüberschüsse der privaten Anbieter in einem ersten Schritt in den Finanzausgleich einbezogen werden. Außerdem sollten gesellschaftliche Aufgaben, wie die Sozialversicherungsbeiträge für pflegende Familienangehörige, über Steuern finanziert werden.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser