Polizei: Rekordfund falscher Euro-Münzen in Italien

+
Die gefälschten EU-Münzen wurden der Polizei zufolge in China produziert. Foto: Uli Deck

Rom (dpa) - Die italienische Polizei hat nach eigenen Angaben einen Rekordfund gefälschter Euromünzen gemacht. Gegen zwölf Menschen seien in Süditalien Haftbefehle ergangen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Behörden.

Container mit 306 000 falschen Ein-Euro- und Zwei-Euro-Münzen mit einem Gesamtwert von 556 000 Euro seien sichergestellt worden. Die Münzen wurden demnach in China produziert.

Aus zuletzt verfügbaren Daten der EU-Kommission geht hervor, dass die Zahl der in einem Jahr gefälschten und aus dem Verkehr gezogenen Münzen nicht über 186 000 lag.

Erst Ende November war der italienischen Polizei ein Schlag gegen eines der größten Geldfälscher-Netzwerke der Welt gelungen. Die Verdächtigen waren Teil der "Napoli Group", die nach Angaben der Ermittler für etwa 90 Prozent aller gefälschten Euro-Banknoten weltweit verantwortlich sein soll.

Daten zu gefälschten Euro-Münzen

Bericht auf Webseite der Carabinieri

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser