Trennung von Deutscher Bank

Postbank-Chef will Online- und Kreditgeschäfte ausbauen

+
Der Vorsitzende des Vorstandes der Postbank Frank Strauß.

Bonn/Bochum - Die Postbank will ihre Geschäfte mit digitalen Diensten und Privatkrediten nach der angekündigten Abspaltung von der Deutschen Bank weiter ausbauen. Das Bonner Institut habe inzwischen fünf Millionen Onlinekunden.

Bereits 90 Prozent aller Überweisungen würden virtuell getätigt - eine „erfreuliche Quote“, bei der der Vorstand jedoch noch „Ausbaupotenzial“ sieht, sagte Postbank-Chef Frank Strauß bei der Hauptversammlung am Freitag in Bochum. Das Bonner Institut kündigte zudem an, das Kreditgeschäft mit Privatkunden weiter auszubauen.

Die Deutsche Bank, die als Großaktionärin 96,8 Prozent der Anteile an der Postbank hält, will sich von ihrer Tochterfirma trennen. Dazu sollen die verbliebenen Kleinaktionäre (3,2 Prozent) zunächst mit einer Zwangsabfindung aus der Gesellschaft herausgedrängt werden. Im kommenden Jahr ist dann ein erneuter Börsengang vorgesehen. Der Beschluss des sogenannten „Squeeze-Out“ auf dem Aktionärstreffen gilt als Formsache.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser