150 bei ersten Fahrt dabei

Privatbahn Locomore rollt von Stuttgart nach Berlin

+
Locomore verfügt bislang über nur einen Zug. Das Unternehmen wurde über Crowdfunding finanziert. Foto:  Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Mit etwa 40 Minuten Verspätung ist der private Bahnanbieter Locomore am Mittwoch zur Jungfernfahrt von Stuttgart in Richtung Berlin gestartet. "Es gab interne Abstimmungsprobleme", sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Die Verspätung sei aber durch großzügige Planung bei den Abfahrtszeiten wieder eingeholt worden. Der orangefarbene Zug fährt täglich in Konkurrenz zur Deutschen Bahn in jeweils sechseinhalb Stunden nach Berlin und zurück - braucht insgesamt also rund eine Stunde länger. Bei der ersten Fahrt waren rund 150 Menschen dabei, davon die meisten Journalisten. Pro Fahrt können bis zu 500 Personen mitfahren.

Das Unternehmen verfügt bislang über nur einen Zug. Finanziert hat sich Locomore durch Crowdfunding: Unter anderem haben Privatpersonen auf einen Online-Aufruf des Anbieters reagiert und ein Startkapital von insgesamt 600 000 Euro gesponsert. Bisher kostet ein Ticket nach Angaben von Locomore zwischen 22 und 65 Euro.

Locomore Homepage

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser