HRE-Prozess: Gericht schlägt Vergleich vor

+
Hinter hohen Aktenbergen sitzen am Donnerstag zum Beginn der Verhandlung im Gerichtssaal 28 im Landgericht München die Richter an ihren Plätzen.

München - Im bislang größten Prozess um Schadenersatz für Kursverluste bei der Immobilienbank Hypo Real Estate hat das Gericht am Donnerstag einen Kompromiss vorgeschlagen.

Lesen Sie auch:

HRE-Anleger fordern 320 Millionen Euro

Je nach Zeitpunkt der Aktienkäufe könnte die HRE bei einem Vergleich 10 bis 100 Prozent des entstandenen Schadens zahlen, sagte der Vorsitzende Richter der 22. Zivilkammer am Landgericht München , Matthias Ruderisch. Allerdings könne dies nur für den Zeitraum zwischen Ende November 2007 und Mitte Januar 2008 gelten, in dem die Firma möglicherweise schon Kenntnis von Belastungen durch die Finanzkrise hatte. In dem Verfahren fordern Kapitalanlagefonds 320 Millionen Euro von der HRE.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser