Tiefpreise

Pünktlich zu Pfingsten: Benzin ist so billig wie selten

Berlin - Autofahrer, die über Pfingsten in die Ferne fahren, können sich freuen: Die Benzinpreise sind besonders tief. Doppelt spart, wer zu einer bestimmten Tageszeit tankt.

Die Autofahrer in Deutschland kommen zu Pfingsten an den Zapfsäulen gut weg. Mit Preisen von durchschnittlich etwa 1,12 Euro für einen Liter Diesel und 1,33 Euro für Super E10 liegen die Spritpreise nicht weit entfernt von ihren Jahrestiefs, wie aus den Daten der Markttransparenzstelle (MTSK) des Bundeskartellamtes hervorgeht. Die früheren Preisrunden zu Ostern und Pfingsten sind auf dem Markt kaum noch zu beobachten, seitdem sich die Preise an den Zapfsäulen mehrfach täglich ändern. „Der Tankstellenwettbewerb gilt immer, auch an Feiertagen“, sagte ein Sprecher des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) in Berlin.

Autofahrer sollten zu bestimmten Tageszeiten tanken

Die Rohölpreise haben sich seit ungefähr einem halben Jahr stabilisiert und liegen meistens im Bereich zwischen 50 und 55 Dollar für ein Barrel (159 Liter). Davon profitieren auch die Autofahrer, die nicht mehr so starken Preisschwankungen ausgesetzt sind. So liegen zwischen dem höchsten (1,375 Euro) und dem niedrigsten (1,305 Euro) Benzinpreis in diesem Jahr gerade einmal sieben Cent. Wichtig für die Autofahrer ist dagegen die Tageszeit, zu der sie tanken. Nach dem Preismuster fallen die Preise tagsüber und werden abends wieder angehoben. Die Differenz kann bis zu acht Cent ausmachen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser