Quartalszahlen BASF: Niedriger Ölpreis hinterlässt Spuren

+
Im dritten Quartal machte BASF einen Gewinnsprung: Foto: Uwe Anspach/Archiv

Ludwigshafen (dpa) - Der Chemieriese BASF präsentiert die Zahlen für das dritte Quartal. Analysten sehen Licht und Schatten. So wird erwartet, dass der weiterhin schwache Ölpreis beim weltgrößten Chemiekonzern erneut auf die Bilanz gedrückt hat.

Andererseits sollten sich niedrigere Rohstoffpreise, der Sparkurs sowie eine höhere Nachfrage bei der Spezialchemie sowie im Geschäft mit Katalysatoren, Bauchemikalien und Farben positiv ausgewirkt haben.

Für das laufende Jahr erwartet der Konzern bislang einen Gewinn vor Zinsen und Steuern sowie Sondereinflüssen auf Vorjahreshöhe (7,36 Mrd Euro) und einen leicht steigenden Umsatz (2014: 74,33 Mrd Euro).

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser