US-Ratingagentur droht Portugal mit Herabstufung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schlechtes Zeichen für Portugals Wirtschaft: Bereits am 27. April hatte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit Portugals herabgesetzt.

Lissabon - Der Finanzdruck auf Portugal nimmt immer mehr zu: Die US-Ratingagentur Moody's drohte an, die Kreditwürdigkeit des Landes herabzusetzen.

Lesen Sie auch:

Standard & Poor's stuft Spanien herab

Die US-Ratingagentur Moody's hat Portugal eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit angedroht. Eine Herabstufung könnte um ein oder maximal zwei Stufen erfolgen, teilte Moody's am Mittwoch mit. Derzeit bekommt Portugal von Moody's noch die Note “Aa2“, zwei Stufen unter der Bestnote “Aaa“. Das Rating von Portugal hat seit Oktober 2009 bei Moody's einen negativen Ausblick. Eine Entscheidung über eine Herabstufung ist üblicherweise in den kommenden drei Monaten zu erwarten.

Hintergrund: Ratingagenturen

Ratingagenturen bewerten die Kreditwürdigkeit (Bonität) von großen Schuldnern wie Staaten und Unternehmen. Die Benotungen werden von Regierungen, Banken, Versicherern oder Rentenfonds genutzt. Die wichtigsten Agenturen weltweit sind die US-Häuser Standard & Poor's und Moody's sowie die amerikanisch-britische Fitch Ratings - die drei Firmen verfügen so über ausgesprochen viel Macht.

Bereits am 27. April hatte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit Portugals herabgesetzt. Sie senkte ihr Rating von “A+“ auf “A-“. S&P sprach von vergrößerten haushaltspolitischen Risiken und trüben Aussichten für das Wirtschaftswachstum. S&P hatte in der vergangenen Woche neben Portugal auch Griechenland und Spanien herabgesetzt. Danach stiegen die Risikoaufschläge für Anleihen der betroffenen Länder an und der Eurokurs geriet unter Druck.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser