Raucher greifen zu Billig-Produkten

+
Hauptsache billig: Dieses Motto gilt zunehmend für die Raucher in Deutschland.

Hamburg - Die Raucher in Deutschland greifen in der Wirtschaftskrise zu immer günstigeren Produkten.

Nach Marktdaten des Tabakkonzerns BAT wuchs im ersten Quartal dieses Jahres der Absatz von kostengünstigen Feinschnitt-Produkten gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 7,4 Prozent auf umgerechnet 7,3 Milliarden Zigaretten. Das teilte die deutsche Tochtergesellschaft der British American Tobacco am Dienstag in Hamburg mit.

Gleichzeitig bleibe die Menge der legal und illegal nach Deutschland eingeführten Zigaretten auf beunruhigend hohem Niveau. Mit Stopf- und Drehtabak können Raucher rund zwei Drittel der Kosten von Fabrikzigaretten einsparen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser