Riesling bleibt wichtigste Rebsorte in Deutschland

+
Nach Angaben der Marketingorganisation stehen rund die Hälfte aller Riesling-Reben weltweit in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Der Riesling bleibt mit Abstand die wichtigste Rebsorte der deutschen Winzer. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Mainz mitteilte, war 2014 rund ein Viertel der deutschen Anbauflächen mit dem Klassiker bepflanzt.

Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Fläche nochmals um 0,6 Prozent auf nun 23 440 Hektar. Nach Angaben der Marketingorganisation stehen rund die Hälfte aller Riesling-Reben weltweit in Deutschland.

Den deutlichsten Sprung nach vorne machte in den vergangenen Jahren laut Statistik der Grauburgunder. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Anbaufläche auf nun 5627 Hektar verdoppelt - in den deutschen Top 10 der Rebsorten reicht das für den fünften Platz hinter Riesling, Müller-Thurgau, Spätburgunder und Dornfelder. Das DWI bezieht sich in seiner Analyse auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser