Rösler verteidigt Pläne für Benzin-Polizei

Berlin - Die Spritpreise sollen künftig durch mehr Transparenz kontrolliert werden. Die Pläne des Wirtschaftsministeriums stehen jedoch in der Kritik. Doch Minister Rösler lässt sich nicht beirren.

Es sei völlig „normal, dass der Normenkontrollrat im Rahmen der Ressortabstimmung Stellung bezieht“, sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Montag in Berlin. Am Wochenende war bekannt geworden, dass der Rat erhebliche Bedenken gegen die Reformpläne hegt. „Wir haben die Anregungen aufgenommen und streben eine möglichst unbürokratische Regelung an“, bekräftigte die Sprecherin. Das Gesetz sehe lediglich wöchentliche Meldepflichten für Tankstellen und zudem eine Bagatellgrenze vor. Kleine Tankstellen könnten von der Meldepflicht ganz ausgenommen werden.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Der im Kanzleramt angesiedelte Normenkontrollrat überprüft die durch Gesetze verursachten Bürokratiekosten. Die Ablehnung eines Gesetzentwurfs verhindert das Gesetz aber nicht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser