Rohstahlproduktion im Oktober deutlich gesunken

+
Dritter monatlicher Rückgang der Stahlproduktion in Folge. Foto: Peter Steffen

Düsseldorf (dpa) - Die deutsche Rohstahlproduktion ist im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,9 Prozent auf 3,54 Millionen Tonnen deutlich zurückgegangen. Das berichtete die Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf.

Hintergrund des dritten monatlichen Rückgangs in Folge seien jedoch vor allem Sondereinflüsse in Form von betriebsbedingter Störungen gewesen. Bei ThyssenKrupp sei ein Hochofen überholt worden. Seit Jahresbeginn sei die Rohstahlproduktion insgesamt um 1,6 Prozent auf rund 36 Millionen Tonnen gestiegen, so dass die Auslastung der Anlagen in den ersten zehn Monaten des Jahres bei knapp 87 Prozent gelegen habe.

Für das zu Ende gehende Jahr 2014 rechnet die Branche insgesamt bei der Rohstahlproduktion mit einem leichten Plus um ein Prozent auf 43 Millionen Tonnen. Für das kommende Jahr 2015 hatte sich Branchenpräsident Hans Jürgen Kerkhoff in der vergangenen Woche "vorsichtig optimistisch" gezeigt.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser