Start in den Frühling - weniger Arbeitslose

Rosenheim - Der Winter ist vorbei, jetzt kann auch wieder draußen gearbeitet werden. Dementsprechend sind die Arbeitslosenzahlen in Rosenheim wieder zurückgegangen.

Der Rosenheimer Agenturleiter Harald Neubauer zu den Arbeitslosenzahlen

„Beschwingt durch das tolle Frühlingswetter und der nach wie vor guten Konjunktur ist die Zahl der Arbeitslosen im März bereits wieder auf 9 340 (Vormonat: 9 910; Vorjahr: 9 950) zurück gegangen“, so der Rosenheimer Agenturleiter, Harald Neubauer, zu den aktuell vorliegenden Arbeitsmarktdaten. Neubauer weiter: „Auch die Meldung freier Arbeitsstellen läuft gut, 1 230 Jobs wurden von Mitte Februar bis Mitte März unserem Arbeitgeber-Service gemeldet. Insbesondere die Gastronomie, das Gesundheits- und Sozialwesen, der Handel, das verarbeitende Gewerbe und die Bauwirtschaft hat Personalbedarf.

„Unsere Region gehört nach wie vor zu den boomenden Gebieten Deutschlands“, freut sich der Chef der Rosenheimer Arbeitsagentur. „Die Arbeitslosenquote für den gesamten Agenturbezirk ist im Vergleich zum Vormonat bereits wieder gesunken und zwar um 0,3 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent, ein sehr niedriger Wert für den Monat März. Im Vorjahr betrug die Quote noch 3,7 Prozent.

„Die Arbeitslosen“ sind kein feststehender Block, sondern die Betroffenheit ändert sich laufend. So erfolgte von Mitte Februar bis Mitte März eine „Umwälzung“ von über 5 500 Personen. Es herrschte also rege Bewegung auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Einerseits erfolgten im Berichtszeitraum 2 470 neue oder erneute Arbeitslosmeldungen, 1 260 davon aus Erwerbstätigkeit, 150 aus schulischen und betrieblichen Ausbildungen und 340 nach Trainings- und Qualifizierungsmaßnahmen. Andererseits meldeten sich 3 040 Personen aus unterschiedlichsten Gründen ab, darunter 1 490 in Arbeit. Gerade bei den Außenberufen, wie im Garten- und Landschaftsbau, im Baugewerbe und bei den Bau nahen Berufen, wie zum Beispiel Kranführer, Kiesfahrer etc. wurde die Arbeit trotz des schönen Wetters nur teilweise wieder aufgenommen.

Seit Oktober letzten Jahres haben sich 2 560 Jungs und Mädchen für eine betriebliche Ausbildung vormerken lassen, 380 mehr als im letzten Jahr um diese Zeit. Aktuell suchen noch 1 530 Jugendliche für den Herbst eine Lehrstelle. Auf der Stellenseite sieht es wie folgt aus: 2 850 Ausbildungsstellen wurden uns von Industrie- und Handwerksbetrieben, Verwaltungen und den so genannten freien Berufen wie Ärzten, Rechtsanwälten, Steuerberatern etc. gemeldet, 1 540 davon sind noch zu besetzen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser