Arbeitslosigkeit sinkt mit Ende der Urlaubszeit

Rosenheim - „Wie üblich zum Ende der Urlaubszeit, hat sich im September die Zahl der Arbeitslosen um 420 Personen reduziert“, so Harald Neubauer, Leiter der Arbeitsagentur Rosenheim.

Statistiken (pdf):

Mit derzeit 7810 Arbeitslosen liegt die Arbeitslosenquote nun bei 2,9 Prozent, das sind 0,1 Punkte weniger als im Vormonat. Neubauer weiter: „Besonders freut uns die Entwicklung bei den jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren. Gerade zu dieser Jahreszeit geht es für viele von ihnen, die uns über die Sommermonate als „Überbrückung“ nutzen, mit einem Berufseinstieg nach der Ausbildung oder dem Besuch einer weiterführenden Schule weiter“ so der Agenturchef. Aktuell sind 790 Jungen und Mädchen im Agenturbezirk Rosenheim registriert, ein Rückgang um 220 Personen oder relativ betrachtet 22 Prozent weniger als im August.

Im September sind deutlich weniger neue Arbeitslose zu uns gekommen als noch in der Vorperiode. Zum Stichtag konnten 2320 Neuzugänge registriert werden, das waren 550 weniger als im Vormonat und ein Minus von 160 Personen als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Gleichzeitig ist die Zahl der Abmeldungen „nach oben“ gegangen. So haben sich im September 2730 Arbeitslose bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern abgemeldet, das sind 320 Abmeldungen mehr als im Vergleich zum August. Viele davon, genauer gesagt 1170 Personen haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen. Neubauer dazu: „Ich möchte hervorheben, dass die Zahl derer die in eine Beschäftigung einmünden erneut zugenommen hat. In diesem Monat waren es 150 Personen mehr als im Monat davor“.

Nach Rechtskreisen betrachtet werden von der Arbeitsagentur aktuell 4080 Arbeitslose nach dem Sozialgesetzbuch III betreut. Das bedeutet einen Rückgang zum Vormonat um 350 Personen. Im Berichtszeitraum sind mit 1520 Zugängen, insgesamt 450 weniger Menschen in diesem Rechtskreis neu dazugekommen. Die Anzahl der Abgänge hat sich um 24 Prozent auf 1840 erhöht. Die Jobcenter sind derzeit für 3730 Menschen im Rechtskreis Sozialgesetzbuch II zuständig. Damit mussten sie 80 Personen weniger betreuen als im August. Auch die Anzahl an Neuanmeldungen in den Jobcentern, hat sich im September um 110 Personen zum Vormonat verringert.

Die Arbeitsagenturen haben im September 800 neue sozialversicherungspflichtige Stellenangebote entgegengenommen, ein Rückgang zum Vormonat um 20 Prozent. Neubauer führt aus: „Zwar haben wir in unserem Agenturbezirk auch weiterhin einen robusten Arbeitsmarkt mit 2710 freien sozialversicherungspflichtigen Stellenangeboten. Doch lassen die aktuellen Zahlen im Bezug auf Neueinstellungen, eine gewisse Vorsicht bei unseren Arbeitgebern erahnen. Der Arbeitsgeberservice bietet deshalb an, Probearbeit für Personen aus unserem Bewerber-Pool zu prüfen. Diese Möglichkeit erlaubt es sowohl Arbeitgebern wie auch Arbeitnehmern, sich risikolos gegenseitig kennenzulernen. Rufen Sie uns unter der Service-Nummer 0180/1664466 (Festnetzpreis 3,9 ct/min, Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min) an“.

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim:

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1524 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um 69 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent. Von den betroffenen Personen werden derzeit 579 (minus 56) im SGB III – Bereich von der Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden im SGB II – Bereich ist mit 945 gegenüber dem Vormonat um 13 gesunken.

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent auf (Vormonat 2,8 Prozent). Hier sind mit 3432 erwerbslosen Personen 197 weniger gemeldet als im August. Von den Beschäftigungslosen werden 1866 Personen durch die Hauptagentur in Rosenheim (SGB III) betreut, 180 weniger als im August. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim (SGB II) ist für 1566 Frauen und Männer zuständig, 17 weniger als im Vormonat.

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnet mit 1615 gemeldeten Arbeitslosen eine Abnahme (minus 124) bei der Arbeitslosigkeit. Die Quote ist mit 2,5 Prozent um 0,2 Prozentpunkte gesunken. Die Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen betreuen insgesamt 881 Erwerbslose, 96 weniger als im Vormonat. Das Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen kümmert sich um 734 SGB II – Kunden (minus 28 gegenüber dem Vormonat).

Im Landkreis Miesbach ist die Arbeitslosenquote auf 2,5 Prozent zurückgegangen (Vormonat 2,6 Prozent). Hier sind derzeit 1237 Personen erwerbslos gemeldet, 34 weniger als im Vormonat. 752 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit in Holzkirchen betreut, 16 weniger als im August. Im SGB II-Rechtskreis weist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ein Minus von 18 Betroffenen aus, aktuell sind 485 SGB II – Kunden als arbeitslos gemeldet.

Allgemeine Hinweise:

  • Ab Berichtsmonat Mai 2012 wurden die Bezugsgrößen zur Berechnung der Arbeitslosenquote aktualisiert.
  • Seit Berichtsmonat März 2011 ist die statistische Berichterstattung zu Arbeitslosigkeit und Arbeitsuche auf eine integrierte Datenbasis umgestellt. Die Daten aus VerBIS und XSozial werden in den Statistik- IT-Verfahren nun so zusammengeführt, dass ein zutreffender Verlauf der einzelnen Arbeitslosigkeitsperioden zugrundegelegt wird – auch dann, wenn Arbeitslose in einen anderen Trägerbezirk wechseln. Insbesondere können durch das neue Verfahren Doppelerfassungen von Arbeitslosen vermieden werden.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser