Arbeitsmarktbericht September

Herbstaufschwung mit vielen offenen Arbeitsstellen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Agentur für Arbeit in Rosenheim hat jetzt den Arbeitsmarktbericht für September vorgestellt. Es gibt dabei erfreuliche Nachrichten zu vermelden.

„Der Herbstaufschwung beschert uns gute Zahlen auf dem Arbeitsmarkt“, so Dr. Nicole Cujai, Leiterin der Rosenheimer Arbeitsagentur. „Die Wirtschaft läuft gut und die Unternehmen und Betriebe hier in der Region melden uns viele offene Arbeitsstellen. Am statistischen Zähltag (14. September) waren 3.710 Stellen, davon 3.460 sozialversicherungspflichtige bei der Agentur für Arbeit als zu besetzen gemeldet. Eine Rekordmarke für den Monat September. Die Palette der Angebote ist vielfältig und groß, so gibt es fast 300 Stellen für medizinische Gesundheitsberufe, 270 für den Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik, 230 für die Lebensmittelherstellung und -verarbeitung (einschließlich Koch/Köchin) und weitere 215 für nicht medizinische Gesundheits-, Körperpflege- und Wellnessberufe (unter anderem für die Berufe in der Altenpflege).“

Cujai weiter: „Eine starke Dynamik  beflügelt weiterhin den Arbeitsmarkt. So haben sich im Berichtszeitraum (13. August bis 14. September) im Agenturbezirk Rosenheim, der die kreisfreie Stadt Rosenheim, sowie die Landkreise Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen umfasst, über 3.000  Personen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet, das bedeutet ein Plus bei den Arbeitsaufnahmen von 270 gegenüber dem Vormonat. Gleichzeitig erfolgten aber auch 2.740 neue und erneute Anmeldungen. Alles in Allem errechnen sich für den Monat September 7.980 Arbeitslose. Die Zahl rutscht damit wieder unter die Acht-Tausender-Marke und somit kann sich der September 2015 unter die wirtschaftlich guten Jahre 2011 und 2012 einreihen.“

Die Arbeitslosenquote ist von 2,9 auf 2,8 Prozent zurückgegangen. Die Agenturleiterin dazu: „Wir gehören damit weiterhin zu den zehn Agenturen mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit in Deutschland! Ein sehr erfreuliches Ergebnis, wie ich meine. Der Herbstaufschwung ist da und dürfte im Oktober noch an Fahrt gewinnen. Schwer einzuschätzen ist zum jetzigen Zeitpunkt, wie viele Asylbewerber hier in der Region verbleiben und eine Arbeitsstelle suchen werden. Hier muss die Entwicklung der nächsten Monate abgewartet werden.“

Ein Blick auf die Arbeitslosigkeit nach Personengruppen: Insgesamt sind 7.980 Bürgerinnen und Bürger, 3.890 Frauen und 4.090 Männer im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren beträgt 1.020 und ist damit gegenüber August um 90 und gegenüber dem Vorjahr um 70 niedriger. Hier ist mit einem weiteren Rückgang im Oktober zu rechnen, denn viele junge Menschen, die sich schulisch weiter bilden wollen, haben sich erst zum 15. September (Schulbeginn in Bayern), also nach dem statistischen Zähltag, abgemeldet. Die sogenannte „Abschlussbilanz auf dem Ausbildungsmarkt“ liegt erst später vor und wird mit den Oktoberdaten bekannt gegeben. Bei den älteren Arbeitslosen über 55 Jahre sind 1.820 gemeldet, 125 weniger als im September letzten Jahres und zu den Langzeitarbeitslosen zählen insgesamt 1.840 Personen, hier sind es um 190 weniger als vor einem Jahr.

Jetzt im September haben wieder zahlreiche arbeitsmarktpolitische Maßnahmen begonnen. Dr. Cujai dazu: „650 Personen haben mit kürzeren Maßnahmen begonnen, die unter die Begriffe Aktivierung und berufliche Eingliederung fallen, aber auch 270 eine berufliche Weiterbildung oder komplette Umschulung. Es ist wichtig, dass bei einem Teil der Arbeitslosen die beruflichen Kenntnisse an die geforderten Qualifikationsprofile der Firmen angepasst und/oder Berufsabschlüsse nachgeholt werden. Nur so können Angebot und Nachfrage erfolgreich zusammengeführt werden.“

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim: 

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen wird nach zuständigen Rechtskreisen unterschieden. Die Arbeitsagentur betreut Menschen nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III und die Jobcenter nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II.

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1.643 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um insgesamt 81 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,9 Prozent um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Von den betroffenen Personen werden derzeit 613 (minus 19) von der Arbeitsagentur in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden ist um 62 auf 1.030 zurückgegangen.

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent (Vormonat: 2,7) auf. Hier sind mit 3.446 erwerbslosen Personen 143 weniger gemeldet als im August. Von den Beschäftigungslosen werden 2.016 Personen durch die Arbeitsagentur in Rosenheim betreut, 104 weniger als im August. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim ist für 1 .30 Frauen und Männer zuständig, 39 weniger als im Vormonat.

DerLandkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnet nur eine minimale Abnahme (minus neun) bei der Arbeitslosigkeit. Insgesamt sind 1.631 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat mit 2,5 Prozent gleich geblieben. Die Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen betreuen insgesamt 985 Erwerbslose, 21 mehr als im Vormonat. Das Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen kümmert sich um 646 arbeitslos gemeldete SGB II – Kunden (minus 30 gegenüber dem Vormonat).

Im Landkreis Miesbach beträgt die Arbeitslosenquote 2,4 Prozent (Vormonat: 2,5). Hier sind derzeit 1.264 Personen erwerbslos gemeldet, 36 weniger als im Vormonat. 768 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit in Holzkirchen betreut, 30 weniger als im August. Das Jobcenter in Miesbach verzeichnet bei der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ein Minus von sechs Betroffenen, aktuell sind 496 SGB II – Kunden als arbeitslos gemeldet.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser