Arbeitslosigkeit geht deutlich zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Erfreuliche Arbeitsmarktzahlen gibt es aus dem Stadt und Landkreis zu vermelden: Die Arbeitslosigkeit ist im Mai weiter zurückgegangen.

Im Agenturbezirk Rosenheim sind derzeit 8150 Arbeitslose gemeldet, 120 weniger wie zur selben Zeit des Vorjahres. Im Vergleich zum April hat sich die Zahl der Arbeitslosen sogar um 410 Personen reduziert. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent. Dazu die Agenturleiterin Frau Dr. Cujai: „Eine sehr erfreuliche Entwicklung, wie ich finde. Mit den aktuellen Zahlen liegen wir im Bereich, in dem wir von Vollbeschäftigung sprechen. Das soll nicht bedeuten, dass keine Arbeitslosigkeit mehr herrscht, jedoch gilt das als Signal, dass die Region von einem robusten Arbeitsmarkt profitiert“.

Nach Rechtskreisen betrachtet, werden von den Arbeitsagenturen in Rosenheim, Holzkirchen, Bad Tölz und Wolfratshausen nach dem Sozialgesetzbuch III 4 300 Personen betreut. Von den Jobcentern im Agenturbezirk erhalten damit 3 850 Menschen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II. Dr. Cujai führt aus: „Gerade ältere Menschen, die in Arbeitslosigkeit geraten, haben es oft schwerer, wieder in eine Beschäftigung zu gelangen. Deshalb freut es mich hier ganz besonders, dass vor allem bei den Menschen, die 55 Jahre und älter sind, der Bestand mit 2 060 Personen zum Vormonat um 60 Personen und zum Vorjahr um 40 Personen zurückgegangen ist“. Das milde Wetter begünstigte bereits vor Ostern, dass viele Menschen vor allem in Außenberufen ihre Tätigkeit wieder aufgenommen haben. „Der Frühlingsmonat Mai ist erfahrungsgemäß der Zeitraum, in dem auch das Hotel- und Gaststättengewerbe „volle Fahrt“ aufnimmt. Genau in diesem Bereich konnten wir im aktuellen Berichtsmonat den stärksten Rückgang an Arbeitslosen verzeichnen“ so Cujai.

Dass auf unserem Arbeitsmarkt weiterhin eine starke Dynamik herrscht, belegen die Zahlen der zu- bzw. abgegangenen Arbeitslosen. Aktuell haben sich 2 420 Personen bei uns neu bzw. wieder angemeldet, 110 weniger wie zum Vormonat. Die Zahl derjenigen, die sich bei uns abgemeldet haben, liegt mit 2 830 Personen deutlich höher. Im aktuellen Berichtszeitraum konnten unsere Arbeitsvermittler 850 neue sozialversicherungspflichtige Stellenangebote entgegen nehmen. Zwar sind das im Vergleich zum April 115 Stellenangebote weniger, zum Jahr davor allerdings zwölf mehr. Cujai dazu: „Auch hier hat die gute Witterung zu Jahresbeginn für frühzeitige Stellenmeldungen in den Vormonaten gesorgt, sodass es zum Mai einen merkbaren Rückgang gibt. Jedoch gilt mit einem Stellenbestand von 2 750 weiterhin, dass die Arbeitgeber in unserer Region dringend Personal suchen. Zum Vergleich, letztes Jahr zur selben Zeit waren 2 430 Stellen bei uns registriert“. Im Mai hatten Arbeitgeber den größten Personalbedarf im Handel und dem Gastgewerbe sowie Einsatzmöglichkeiten bei Personaldienstleistern. Über den Berichtszeitraum hinweg bestehen im Gesundheits- und Sozialwesen weiterhin die größten Einstiegschancen mit derzeit 380 vakanten Stellenangeboten.

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim: Die Gesamtzahl der Arbeitslosen wird nach zuständigen Rechtskreisen unterschieden. Die Arbeitsagentur betreut Menschen nach dem Rechtskreis SGB III und die Jobcenter nach dem Rechtskreis SGB II.

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1 723 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um insgesamt 7 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote ist mit 5,2 Prozent zum Vormonat unverändert. Von den betroffenen Personen werden derzeit 652 (minus 10) von der Hauptagentur in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden ist dagegen leicht um 17 auf 1 071 gestiegen. Achtung: Das Jobcenter Rosenheim Stadt befindet sich seit Anfang Mai am Mühlbachbogen 3.

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent (Vormonat: 2,7) auf. Hier sind mit 3 362 erwerbslosen Personen 217 weniger gemeldet als im April. Von den Beschäftigungslosen werden 1 920 Personen durch die Hauptagentur in Rosenheim (SGB III) betreut, 183 weniger als im April. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim (SGB II) ist für 1 442 Frauen und Männer zuständig, 34 weniger als im Vormonat.

Pressemeldung Arbeitsagentur

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser