Kontinuierliches Wachstum dank Nachhaltigkeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Ein überzeugendes Geschäftsjahr und erfreuliche Meldungen präsentierte der Vorstand der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling bei seiner Bilanzpressekonferenz.

Für 2012 kann die Sparkasse nicht nur gute Zahlen im Kunden- und Verbundgeschäft sowie eine solide Eigenkapitalausstattung vorweisen. Als Siegerin im Focus Money- Bankentest 2012 wurde sie auch für ihren hohen Qualitätsstandard in der Privatkundenberatung ausgezeichnet. Insbesondere das umfangreiche nachhaltige Engagement erweist sich für die Sparkasse mehr und mehr als entscheidender Erfolgsfaktor. Dem trägt sie mit einem Nachhaltigkeitsbericht Rechnung.

Kundengeschäft: Sparkasse als starker Partner mit solider Basis

Diagramm Bilanzsumme

Ein „gesundes Wachstum in allen Bereichen“ konnten der Vorstandsvorsitzende Alfons Maierthaler und seine Vorstandskollegen Thomas Bärtl und Karl Göpfert für das Geschäftsjahr 2012 vermelden. Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling steigerte ihre Bilanzsumme um 2,8% auf 4,23 Milliarden Euro (+117 Millionen Euro). Auch in Zeiten einer historischen Niedrigzinsphase kann die Sparkasse ein gutes Wachstum von +3,1% bei den Kundeneinlagen vorweisen. So vertrauen die Kunden ihrer Sparkasse 3,3 Milliarden Euro an Einlagen an. Genauso stieg auch das ausgegebene Kreditvolumen um 1,8% auf 3,1 Milliarden Euro. Insbesondere für Unternehmer und Selbständige, die in der Kreditvergabe mit 55% neben Privatpersonen und öffentlichen Haushalten den Löwenanteil ausmachen, war die Sparkasse im vergangenen Jahr ein starker und zuverlässiger Partner.

Dies unterstreichen auch die Zahlen zu den Darlehensneuzusagen:

Diagramm Darlehenszusagen

Die Sparkasse sagte ihren Kunden 2012 Darlehen mit einem Volumen von 652 Millionen Euro zu (+7,5%), davon entfielen 380 Millionen Euro auf Unternehmen und Selbständige (+19,4%). Zur Unterstützung des aktiven Kreditengagements für den Mittelstand vor Ort hat die Sparkasse in den letzten Jahren kräftig in ihre Strukturen investiert: „Neben kompetenten Ansprechpartnern in allen Geschäftsstellen steht unseren Kunden eine starke Firmenkundenabteilung mit über 30 Mitarbeitern zur Verfügung. Für Unternehmer und Selbständige haben wir mit vier Gewerbekunden- Centern in Rosenheim, Bad Aibling, Prien und demnächst auch in Brannenburg dezentrale Anlaufstellen mit spezialisierten Beratern ganz in ihrer Nähe geschaffen“, erläuterte Vorstandsmitglied Thomas Bärtl. Dass die Basis für das erfolgreiche regionale Kundengeschäft stimmt, zeigen die Zahlen zum Eigenkapital: In den letzten beiden Jahren konnte die Sparkasse ihr offen ausgewiesenes Eigenkapital von 375 Millionen Euro auf voraussichtlich 538 Millionen Euro aus eigenen Mitteln aufstocken. „Unsere Sparkasse weist seit Jahren eine Eigenkapitalunterlegung von deutlich über 20% auf. Trotz dieser grundstabilen Basis, mit der wir die derzeitigen und künftigen gesetzlichen Anforderungen weit übererfüllen, stocken wir kontinuierlich weiter auf – zur Sicherheit für unsere Kunden und die allgemeine Solidität unseres Hauses“, so Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler.

Verbundgeschäft: Leistungsstärke von Bausparen bis Wertpapiere

Erfreut zeigte sich der Vorstand auch über das gute Verbundgeschäft 2012. Besonders stark agierte die Sparkasse in der Vermittlung von Bauspar-Verträgen: Mit rund 3.600 Neuverträgen verzeichnet sie erneut ein Rekordjahr (+15%). Über 2.400 Lebens- und Sachversicherungen konnten die Versicherungsspezialisten ihren Kunden beim Verbundpartner, der Versicherungskammer Bayern, vermitteln. Der Nettoabsatz im Wertpapiergeschäft betrug 10 Millionen Euro. „Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt derzeit das Angebot. Gleichzeitig sind die Neubauaktivitäten in der Region nur moderat gestiegen“, berichtete Thomas Bärtl zum Immobiliengeschäft. „Trotzdem wurden 2012 über unsere Sparkasse als Marktführer 2012 Objekte im Wert von 41 Millionen Euro vermittelt.“

Großes Kundenvertrauen dank ausgezeichneter Beratung:

Sieger im Focus Money-Bankentest 2012 Nach wie vor genießt die Sparkasse bei ihren Kunden größtes Vertrauen in allen Fragen rund ums Geld. Rund 150.000 Menschen - und damit fast jeder zweite Bürger im Geschäftsgebiet - führt ein Konto bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. 2012 verzeichnete sie bei den Girokonten einen Nettozuwachs von 1.500 Stück. „Das Vertrauen unserer Kunden in ihre Sparkasse ist für uns von großer Bedeutung. Wir danken es ihnen mit Top- Beratung, exzellentem Service und modernen Finanzdienstleistungen“, sagte Alfons Maierthaler. Für ihre hervorragende Privatkunden-Beratung wurde die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling jetzt auch ausgezeichnet: Das Wirtschaftsmagazin „Focus Money“ kürte sie im regionalen Vergleich zur Siegerin im Bankentest Rosenheim 2012. Getestet wurden Beratungsqualität, Service und Konditionen. „Diese Auszeichnung zeigt, dass wir im Hinblick auf Kunden- und Bedarfsorientierung die beste Qualität in der Region bieten“, freute sich Alfons Maierthaler.

Nachhaltiges Engagement auch über das Kerngeschäft hinaus

Diagramm Eigenkapital

Nachhaltiges Engagement bewies die Sparkasse 2012 auch in der Aus- und Weiterbildung. Mit 988 ist die Zahl ihrer Mitarbeiter leicht gestiegen (2011: 981). Erstmals waren 2012 über 100 Auszubildende bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling beschäftigt, als im August 40 neue Auszubildende ins Berufsleben starteten. An insgesamt 2.900 Tagen bildeten sich die Mitarbeiter zum Beispiel zum Sparkassen- Fachwirt oder Sparkassen-Betriebswirt weiter. Nicht nur als einer der größten Arbeitgeber der Region, auch durch ihr großzügiges finanzielles Engagement für das Gemeinwohl machte sich die Sparkasse 2012 stark für die Region: Mit rund 3 Millionen Euro setzte sie ihr kontinuierlich hohes Aufkommen für Spenden und Sponsoring fort. In 950 Einzelmaßnahmen unterstützte die Sparkasse Vereine und Institutionen und trug so dazu bei, die Region für alle Menschen vor Ort noch lebenswerter zu gestalten.

Daneben investierte die Sparkasse für attraktive, kunden- und mitarbeiterfreundliche Räume kräftig in ihre eigenen betrieblichen Immobilien, deren Ausstattung und Technik. Vorstandsmitglied Karl Göpfert verkündete für 2012 Investitionen in Höhe von 9,5 Millionen Euro für abgeschlossene und auf den Weg gebrachte Maßnahmen. Zu den größeren Bauinvestitionen zählten im letzten Jahr etwa die Komplettentkernung und Erweiterung der Geschäftsstelle Breitbrunn sowie die Modernisierung der Geschäftsstellen in Achenmühle, Halfing und Hohenthann. Wo immer möglich beauftragte die Sparkasse bei diesen Maßnahmen Unternehmen und Handwerksbetriebe aus der Region und griff bei der Energieversorgung auf moderne, umweltfreundliche Technik und regenerative Energien zurück. Nachhaltig und zukunftsfähig ist die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling auch in Bezug auf ihre Finanzdienstleistungen und Kommunikation im Internet eingestellt: „Mit 180.000 Visits im Monat haben wir eine stark frequentierte Internetseite, die zunehmend auch über mobile Endgeräte besucht wird“, berichtete Alfons Maierthaler. Über 35.000 Online Banking- Kunden erledigen einfache Bankgeschäfte heute vom PC aus. Mit den benutzerfreundlichen Sparkassen-Apps können sie seit Jahren auch mobil Kontostände einsehen, Geldeingänge prüfen oder Überweisungen abschicken. „Das mobile Online-Banking entwickelt sich rasant. Wir haben für die Nutzung der Apps einen Zuwachs von 50% innerhalb eines Jahres“, so Maierthaler. Mit einem offiziellen Auftritt sowie einer Azubi-Seite präsentiert sich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling dialogbereit auf Facebook und tritt über Xing aktiv mit ihren Bewerbern in Kontakt.

Eine Liebeserklärung und ein Nachhaltigkeitsbericht

In seinem Jahresrückblick erinnerte der Vorstand der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling auch an eine ganz besondere Publikation, die Deutschlands größte Wirtschafts- und Finanzzeitung 2012 den Sparkassen widmete: Mit einer „Liebeserklärung“ erregte das Handelsblatt bundesweit Aufmerksamkeit und veranschaulichte die Bedeutung des nachhaltigen Geschäftsmodells der Sparkassen. Unter anderem zeigt ein Branchenvergleich die enormen Vorzüge der Sparkassen im Hinblick auf Mitarbeiter- und Auszubildendenzahlen, Filialdichte, Personalaufwand, Steueraufkommen und Gewinne auf. Page 5 5 Dass sie „viel mehr als nur ein Finanzdienstleister“ ist, will die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling jetzt auch klar nach außen zeigen. Der Vorstand präsentierte zur Bilanzpressekonferenz den druckfrischen ersten Nachhaltigkeitsbericht. „Nachhaltigkeit ist unser Erfolgsfaktor, der uns Jahr für Jahr ein gesundes Wachstum in der Breite beschert“, verdeutlichte Alfons Maierthaler. „Diesem Grundsatz unserer Philosophie, den wir seit unserer Gründung vor fast 160 Jahren verfolgen, wollen wir mit dem Nachhaltigkeitsbericht Rechnung tragen.“ Die Publikation zeigt das wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Engagement der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, das weit über ihr Kerngeschäft hinaus reicht. Der Nachhaltigkeitsbericht steht ab sofort auch über die Internetseite der Sparkasse unter www.spk-ro-aib.de zum Download bereit oder kann dort als Printausgabe bestellt werden.

Pläne für 2013

Abschließend blickte der Sparkassenvorstand auf die Pläne für 2013. Auch in diesem Jahr wird die Sparkasse ihr Geschäftsstellennetz weiter modernisieren. In Kürze werde der Neubau der Geschäftsstelle Brannenburg mit eigenem Gewerbekunden-Center für das Inntal eröffnet, berichtete Karl Göpfert. Ebenso stehe ein Neubau der Geschäftsstelle in Vagen auf dem Plan sowie die Erweiterung der Geschäftsstelle in Aschau, die Modernisierung der Kundenhalle in der Hauptstelle Rosenheim sowie die energetische Optimierung beider Hauptstellen.

Alfons Maierthaler verkündete darüber hinaus eine strukturelle Neuausrichtung: In Zukunft werde der Marktbereich Rosenheim/Chiemgau in zwei eigenständige Bereiche aufgeteilt. „Damit verstärken wir unsere Präsenz und Kundennähe in den Regionen“, so der Vorstandsvorsitzende. Zeitgleich investiert die Sparkasse in diesem Jahr weiterhin in den hohen Qualitätsstandard ihrer Beratung. Durch gezieltes Coaching und Weiterqualifizierung aller Berater für die Beratung nach dem S- Finanzkonzept wird die ganzheitliche Beratung optimiert. Für noch mehr Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit wird die Sparkasse 2013 hier zusätzlich in die Optimierung von Prozessen und IT investieren. Nicht zuletzt wird das Thema SEPA (Single European Payments Area) in den kommenden Monaten alle Unternehmen, Vereine, Kommunen und Privatpersonen beschäftigen. „Zu den Veränderungen, die durch die Page 6 6 Einführung des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrs auf uns zukommen, wollen wir als Sparkasse die Menschen in der Region umfassend informieren und ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite stehen“, verdeutlichte Alfons Maierthaler.

Pressemitteilung Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser