Kathrein arbeitet an der Zukunft

Rosenheim - Bei Kathrein liegt Veränderung in der Luft, denn Geschäftsführer Anton Kathrein junior stellt die Firma auch mit externen Beratern auf den Prüfstand. Dafür erhält er Lob.

Das Oberbayerische Volksblatt berichtet am Donnerstag, dass bei Kathrein derzeit externe Berater tätig sind. Das Unternehmen gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, was das genaue Ziel der laufenden Prüfungen ist. Veränderungen wird es aber wohl auf jeden Fall geben. Unternehmenssprecher Anton Maier sagte dazu gegenüber der Zeitung: "Wir befinden uns in einem Gestaltungsprozess, in dessen Verlauf einige Stellschrauben justiert werden." Letztlich steht die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens insgesamt und der einzelnen Abteilungen auf dem Prüfstand.

Für die neue Unternehmenskultur, die damit zu tun hat, erhält Anton Klaus Kathrein sogar Lob von Gewerkschaftsseite. Der neue Chef hatte die Kathrein-Werke im vergangenen Jahr nach dem Tod seines Vaters übernommen. Nun gibt es eine Lenkungsgruppe von Geschäftsleitung und Betriebsrat, die unter dem Namen "Kathrein im Aufbruch" über die Zukunft des Unternehmens berät.

Joachim Hafner, erster Bevollmächtigter der IG Metall in Rosenheim, sitzt ebenfalls in der Lenkungsgruppe. Dem Oberbayerischen Volksblatt sagte er, das sei "eine gute Sache". Der neue Chef Anton Kathrein junior schiebe selbst diesen laufenden Prozess an.

Den vollständigen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen.

rm

Rubriklistenbild: © Kathrein AG

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser