Warnstreiks in der Region - Tarifabschluss!

Rosenheim/Waldkraiburg - Rund 450 Mitglieder der IG Metall versammelten sich am Dienstag vor den Kathrein Werken und bei Netzsch in Waldkraiburg. Die Streiks zeigten Wirkung!

Ursprünglich forderte die IG Metall mit den bundesweiten Warnstreiks 5,5 Prozent mehr Lohn und 60 Euro mehr Ausbildungsvergütung. Die Arbeiternehmer waren hierfür mit Fahnen, Trillerpfeifen und Transparenten auch in unserer Region auf die Straße gegangen. In Rosenheim standen 300 Mitglieder der IG Metall vor dem Haupttor der Kathrein Werke in der Klepperstraße, in Waldkraiburg versammelten sich etwa 150 Mitarbeiter der Firma Netzsch. Diese zogen vom Werk II zum Werk I, berichten die Waldkraiburger Nachrichten.

Die bundesweiten Warnstreiks der IG Metall zeigten dann am Abend Wirkung: Am frühen Mittwochmorgen einigten sich Gewerkschaft und Arbeitgeber auf einen neuen Tarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie geeinigt. So wird es keine weiteren Streiks unter den deutschlandweit 3,7 Millionen Beschäftigten geben. Die Löhne sollen in zwei Schritten steigen: Zum 1. Juli um 3,4 Prozent, zum 1. Mai 2014 dann noch einmal um 2,2 Prozent. Der neue Vertrag läuft insgesamt 20 Monate. Der Abschluss in Bayern soll auch von den übrigen Tarifbezirken übernommen werden.

Weiterer Warnstreik in Rosenheim:

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch berichtet, gab es auch einen Warnstreik in einem Rosenheimer Warenhaus. Karstadt sei nicht betroffen gewesen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser