Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit

Rosenheim/Landkreis - Erfreuliche Zahlen kann die Arbeitsagentur Rosenheim vermelden. Grund für den Rückgang der Arbeitslosigkeit war der "goldene Oktober".

„Wie in den letzten Jahren zuvor, so ist auch in diesem Jahr von September auf Oktober ein Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen, allerdings fällt er in diesem Jahr deutlicher aus als 2011 und 2010“, so Harald Neubauer Leiter der Rosenheimer Arbeitsagentur. Derzeit werden durch die Arbeitsagentur Rosenheim, sowie ihren Geschäftsstellen in Holzkirchen, Bad Tölz und Wolfratshausen 7.370 Arbeitslose betreut, ein Minus zum September um 440 Personen. Neubauer weiter: „Mit einer Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent liegen wir damit um 0,2 Punkte unter dem Vormonatswert. Maßgeblichen Anteil daran hatte der milde und regenarme Herbstanfang dieses Jahr, von dem viele Außenberufe abhängen und hier entsprechend situativ eingestellt wird. Aber nicht nur das gute Wetter hat uns in die Hände gespielt, die guten Zahlen belegen auch, dass unser regionaler Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig ist und sich bisher nicht durch getrübte Konjunkturprognosen mitreißen lässt. In Zeiten wie diesen profitieren Regionen wie unsere, in welchen die Unternehmensstruktur stark durch Klein- und Mittelständische Firmen geprägt ist und diese auch in verschiedenen Branchen breit aufgestellt sind“.

Der Rückgang der jungen Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren entwickelt sich im Vergleich zum September und August dieses Jahres wieder positiv. So konnte im Oktober erneut ein Rückgang zur Vorperiode um 200 Personen auf aktuell 590 junge Arbeitslose verzeichnet werden.  Insgesamt betrachtet haben sich in diesem Monat mehr Menschen bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern abgemeldet als neu dazugekommen sind. In Zahlen ausgedrückt waren es 2 790 Abgänge, Vormonat um 60 und sogar 380 Personen mehr als zur selben Zeit des Vorjahres. Dem gegenüber haben sich zum September die Zugänge mit 2 350 Neuanmeldungen nur marginal erhöht.

Der Arbeitsmarkt in den einzelne Regionen:

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1 448 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um 76 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Von den betroffenen Personen werden derzeit 547 (minus 32) im SGB III – Bereich von der Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden im SGB II – Bereich ist mit 901 gegenüber dem Vormonat um 44 gesunken.

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent auf (Vormonat 2,7 Prozent). Hier sind mit 3 229 erwerbslosen Personen 203 weniger gemeldet als im September. Von den Beschäftigungslosen werden 745 Personen durch die Hauptagentur in Rosenheim (SGB III) betreut, 121 weniger als im September. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim (SGB II) ist für 1 484 Frauen und Männer zuständig, 82 weniger als im Vormonat.

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnet mit 1 530 gemeldeten Arbeitslosen eine Abnahme (minus 85) bei der Arbeitslosigkeit. Die Quote ist mit 2,4 Prozent um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Die Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen betreuen insgesamt 827 Erwerbslose, 54 weniger als im Vormonat. Das Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen kümmert sich um 703 SGB II – Kunden (minus 31 gegenüber dem Vormonat).

Im Landkreis Miesbach ist die Arbeitslosenquote auf 2,4 Prozent zurückgegangen (Vormonat 2,5 Prozent). Hier sind derzeit 1 164 Personen erwerbslos gemeldet, 73 weniger als im Vormonat. 701 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit in Holzkirchen betreut, 51 weniger als im September. Im SGB II-Rechtskreis weist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ein Minus von 22 Betroffenen aus, aktuell sind 463 SGB II-Kunden als arbeitslos gemeldet.

Pressemeldung Agentur für Arbeit

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser