Russland in tiefer Rezession: minus 7,9 Prozent

Moskau - Die weltweite Wirtschaftskrise hat Russland 2009 in eine tiefe Rezession gestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt brach um 7,9 Prozent ein.

Das ist der stärkste Rückgang seit 1994. Allerdings hielt sich die Wirtschaft damit etwas besser als von der Regierung befürchtet, wie die Agentur Interfax am Montag meldete. Ministerpräsident Wladimir Putin hatte erst vor kurzem noch mit einem Minus von 8,5 Prozent gerechnet.

Nach Angaben des Statistikamts Rosstat in Moskau beruhe der stärkste Rückgang seit 15 Jahren vor allem auf schweren Verlusten in der Industrieproduktion. Die Wirtschaft des Riesenreichs hatte 2008 noch um 5,6 Prozent zugelegt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser