MAN rutscht 2009 in die roten Zahlen

+
MAN rutscht in die roten Zahlen.

München - Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN hat 2009 rote Zahlen geschrieben. Grund dafür sind Abschreibungen und Bußgeldzahlungen. Der Umsatz ging konzernweit 20 Prozent zurück.

Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN hat im vergangenen Jahr wegen Abschreibungen auf seine Scania-Beteiligung sowie der Bußgeldzahlungen im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre rote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich fiel ein Fehlbetrag von 258 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.

Die Sonderbelastungen werden auf 656 Millionen Euro beziffert. Der Umsatz ging 2009 wegen des schwachen Geschäfts mit Nutzfahrzeugen konzernweit um 20 Prozent auf 12 Milliarden Euro zurück. Trotz des Verlusts will der Konzern eine Dividende von 25 Cent je Aktie zahlen, nach 2,00 Euro im Vorjahr.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser