Sächsische Stahlindustrie im Warnstreik

Gröditz/Zeithain - 400 Beschäftigte der sächsischen Stahlindustrie haben sich am Montagmorgen an Warnstreiks der IG Metall beteiligt. Welche Werke betroffen waren.

Bestreikt wurden nach Gewerkschaftsangaben die Firmen Schmiedewerk und Stahlguss in Gröditz sowie Mannesmann Ring Sachsen in Zeithain (Landkreis Meißen).

Die IG Metall hatte die Angestellten aufgerufen, mit Beginn der Frühschicht zwei Stunden lang ihre Arbeit niederzulegen.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem sieben Prozent mehr Geld für die 8000 Beschäftigten in der ostdeutschen Stahlindustrie. Die zweite Verhandlungsrunde am vergangenen Donnerstag sei ergebnisoffen geblieben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser