Siemens baut sich um: Börsengang der Tochter Osram geplant

+
Das Logo der Siemens AG an einem Gebäude des Unternehmens in München.

München - Der Elektrokonzern Siemens verordnet sich kaum ein halbes Jahr nach dem Ende des jüngsten Umbaus eine neue Struktur. Dazu gehört auch ein Börsengang der profitablen Lichttochter Osram.

Mit dem Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Oktober solle ein vierter Sektor mit dem Namen “Infrastructure & Cities“ gegründet werden, teilte der Konzern am späten Montagabend nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Zusammen mit der neuen Struktur erweitert Siemens seinen Vorstand von acht auf zehn Köpfe. Osram soll im Herbst an die Börse gebracht werden, Siemens will aber langfristig als “Ankeraktionär“ beteiligt bleiben.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser