Sparkassen-Standorte vor dem Aus

Filial-Schließungen? So ist unsere Region betroffen

Landkreis - Das Filialnetz der Sparkassen soll schrumpfen. Das kündigte Verbandspräsident Georg Fahrenschon an. Wir haben bei den heimischen Sparkassen nachgefragt, was das konkret bedeutet.

Sparkassen-Filialsterben in der Region? Nach der Ankündigung von Sparkassenpräsident Fahrenschon haben wir die Situation im südlichen Oberbayern unter die Lupe genommen. 

Berchtesgadener Land: Mehrere Filialen schließen

  • Bischofswiesen: Die Geschäftsstellen in Winkl und Strub wurden bereits mit jener in Bischofswiesen zusammengelegt; Die Filiale Schönau soll Mitte des Jahres mit der Geschäftsstelle Unterstein zusammengelegt werden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Das berichteten wir bereits im August 2015. 
  • Freilassing: Auch der Standort in der Reichenhaller Straße macht Ende September zu. Schon im Herbst 2015 schloss in Freilassing die Sparkassen-Filiale beim Kaufland.
  • Oberteisendorf: Die Filiale der Dorfstraße gibt es seit dem 1. April auch nicht mehr. Ihre Kunden werden von der Filiale in Teisendorf übernommen.

Rosenheim: Keine Schließungen geplant

Plant auch die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Schließungen von Filialen? Wir haben bei Pressesprecherin Linda Achatz nachgefragt. 

Ihre konkrete Antwort: "Wir planen keine Filialschließungen - nicht im Mangfalltal und auch nicht in unserem übrigen Geschäftsgebiet im Chiemgau, Inntal, Rosenheim und Bad Aibling." 

Man wolle an den 50 Geschäftsstellen festhalten, was auch der Spatenstich für den Geschäftsstellen-Neubau in Schechen in diesem Jahr unterstreiche: "Gerade dieser Neubau zeigt, dass wir uns klar zu unseren Standorten bekennen und auch weiterhin stark in unser engmaschiges Geschäftsstellennetz investieren."  Außerdem seien in den letzten Jahren auch die Standorte in Brannenburg, Vagen und im Aicherpark neu gebaut, weitere Filialen modernisiert worden. 

Wasserburg: Ebenfalls keine Standortschließungen

Auf Anfrage teilte auch die Sparkasse Wasserburg am Inn mit, dass derzeit keine Standortschließungen geplant seien. 

Traunstein: Keine Filialen sollen geschlossen werden

Auch im Landkreis Traunstein soll es demnächst keine Standortschließungen geben. Mancherorts kommt es lediglich zu Änderungen bei den Öffnungszeiten.

Altötting/Mühldorf: Kein Stellenabbau, aber Filialschließungen

Es sollen keine Stellen in den Sparkassen in Altötting und Mühldorf abgebaut werden, Filial-Zusammenziehungen sind jedoch schon geplant. Aufgrund der Digitalisierung, also der wachsenden Bedeutung von Smartphone und Co. durch das Online-Banking, hat man sich entschieden, die Onlinekanäle zu erweitern

Außerdem soll vor allem in die Beratung vor Ort und die telefonische Erreichbarkeit investiert werden. Geschlossen werden dagegen die Filialen in Pleiskirchen, Hart, Hirten, Gendorf, Haiming und Kastl sowie am Münchner Platz in Waldkraiburg. In SB-Filialen (Geldautomat mit Überweisungsterminal) werden die Filialen in der Burghauser Altstadt, am Stadtplatz Mühldorf, in Altmühldorf sowie die Filiale am Franz-Liszt-Platz in Waldkraiburg umgewandelt. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser