Der Einstieg in die Berufswelt

Sparkasse begrüßt 33 neue Auszubildende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die 33 neuen Auszubildendender Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling mit Vorstandsvorsitzendem Alfons Maierthaler und Ausbildungsleiterin Kerstin Flötzl (links) sowie Christine Wunsam, Leiterin der Personalbetreuung (rechts).

Rosenheim - Das ist der erste Schritt in die Berufswelt: Gestern begannen 33 junge Menschen das "Abenteuer Ausbildung" bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling.

33 junge Bankkaufleute haben am Montag, 4. August, ihre Ausbildung bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling begonnen und wurden vom Vorstand, der Personalbetreuungsleitung und Ausbildungsbetreuung begrüßt. Auch die Mitazubis aus dem zweiten Ausbildungsjahr freuen sich über ihre neuen Kollegen und haben ein dreitägiges Einführungsprogramm vorbereitet. Dabei haben die Neuankömmlinge die Gelegenheit, ihre Sparkasse kennenzulernen und zu erleben, bevor sie in Kürze im Kreis ihres Geschäftsstellen-Teams aufgenommen werden.

Was macht die Sparkasse aus ?

Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler begrüßte die Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag. In seinen Worten vermittelte er den angehenden Bankkaufleuten, was die Sparkasse ausmacht: „Als Sparkasse grenzen wir uns bewusst von den Großbanken ab. Unser Geschäft liegt in der Region, in der Breite, im Mittelstand. Wir sind unserer Leitidee, die uns vor knapp 160 Jahren mit in die Wiege gelegt worden ist, treu geblieben.“ Bei der Sparkasse lege man sehr viel Wert auf die ganzheitliche Beratung nach den echten Bedürfnissen der Kunden, erklärte der Vorstandsvorsitzende. Darüber hinaus orientiere sich die Sparkasse am Gemeinwohl.

Azubis als Zukunkft der Sparkasse

Die Verantwortung der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling für die Region spiegelt sich auch in der Ausbildung wider: „Wir bilden Sie aus, um Sie anschließend auch zu behalten und Ihnen alle Entwicklungsmöglichkeiten der Sparkassenorganisation hier in der Region zu eröffnen“, rief Maierthaler den Auszubildenden zu. Er wünschte ihnen viel Erfolg, viel Freude und Leidenschaft in einem „anspruchsvollen und langfristig schönen Beruf“.

Viele Möglichkeiten nach der Ausbildung

In zwei bzw. zweieinhalb Jahren werden die angehenden Bankkaufleute ihre Ausbildung abschließen. Dann stehen ihnen bei der Sparkasse zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierewege offen: Vom Sparkassenfachwirt für Kundenberatung über den Sparkassenbetriebswirt bis hin zum Studium an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe und vielen Pfaden für Spezialausbildungen.

Pressemeldung der Sparkasse Rosenheim - Bad Aibling

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser