Spionage bei Renault: Festnahme

Paris - In der Spionageaffäre um den französischen Autobauer Renault hat die Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des Konzerns festgenommen.

 Gegen den Renault-Mitarbeiter sei vorläufige Anklage wegen organisierten Betrugs eingereicht worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Er wurde demnach am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festgenommen, von wo er versucht hatte, nach Afrika auszureisen.

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Anfang des Jahres suspendierte Renault drei Manager wegen des Verdachts auf Industriespionage und erstattete Strafanzeige. Die Beweise hatte ein Privatdetektiv im Auftrag des Konzerns beschafft. Staatliche Ermittler konnten den Verdacht jedoch nicht erhärten und ermitteln nun wegen des Verdachts auf Betrug.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser